weather-image
34°

Sieg für ersatzgeschwächte DJK

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Den Korb immer im Blick: Auch Daniel Berger trug mit einer starken Leistung zum Sieg der DJK Traunstein in Burghausen bei. (Foto: Weitz)

Einen etwas überraschenden Derbysieg in Burghausen feierten die Basketballer der DJK Traunstein in der Bezirksoberliga. Die Gäste setzten sich beim SV Wacker Burghausen mit 96:87 durch, obwohl sie massiv ersatzgeschwächt antreten mussten. Trainer Alexander Aigner hatte nur noch weitere sieben Akteure zur Verfügung, von denen Norman Starflinger und Matthias Kurzmeier in dieser Saison lediglich als Aushilfe bei personellen Engpässen ein- geplant sind und ihren ersten Saisoneinsatz hatten. Ebenso viele Stammspieler waren urlaubs-, krankheits- oder arbeitsbedingt verhindert, sodass die Devise war, sich so teuer wie möglich zu verkaufen.


Beide Teams hatten vor der Begegnung drei Siege und drei Niederlagen, wobei die Traunsteiner auf ein schlechtes Auftreten beim TSV München Ost zurückblicken mussten, der SV Wacker zuvor dagegen beim TSV Vaterstetten einen 107:95 verbucht hatte. Der Neuling konnte auf eine voll besetzte Bank zurückgreifen, Ligatopscorer Bojan Djurca zeigte sich von Beginn an in Topform (38 Punkte, 3 Dreier).

Anzeige

Den Punktereigen eröffnete die offensichtlich vor guter Kulisse nervösen Gastgeber, ehe Center Tom Berger, Daniel Berger und Regisseur Max Hoernes ihrerseits nachlegten und man nach fünf Spielminuten knapp mit 6:9 im Hintertreffen lag. Dann begann jedoch eine DJK-Angriffswelle mit fünf erfolgreichen Angriffszügen ohne Gegentreffer der Burghauser, sodass die DJK nach dem ersten Spielabschnitt sogar mit 22:15 in Front lag.

Auf Traunsteiner Seite führten Max Hoernes und Spielertrainer Alexander Aigner umsichtig Regie, waren aber auch selber als Punktelieferanten erfolgreich, sodass die Führung im Verlauf weiter ausgebaut wurde. Erfreulich war die hervorragende Abstimmung und der Einsatzwille aller, was zu dem überraschenden Pausenstand von 34:45 aus Wacker-Sicht führte.

Ihre guten Trainingsleistungen endlich umsetzen konnten Philipp Aigner und Michael Aicher und neben Norman Starflinger und Matthias Kurzmeier ihre Hartnäckigkeit in der Abwehr unter Beweis stellen. Aicher war es, der mit vier Treffern in Folge das Polster ausbaute und den Abstand auf 39:58 anwachsen ließ.

Schwerstarbeit unter den Körben mussten gegen die großgewachsenen Center Daniel und Tom Berger leisten, was aber erheblich zum Erfolg beitrug. Ein ums andre Mal wurden Angriffszüge der Gastgeber abgefangen und im Gegenzug sicher verwandelt.

Die zweite Hälfte eröffnete Michael Aicher, wobei in den folgenden sechs Minuten nur er und Max Hoernes Treffer erzielten und zwischenzeitlich auf 46:63 stellten. Beim Stand von 62:75 ging es dann ins Schlussdrittel. Die acht Gästespieler zeigten ihre beste Saisonleistung und waren von allen Positionen treffsicher.

Den besseren Start im letzten Abschnitt hatten aber die Platzherren, die 12 Zähler ohne Gegentreffer markierten. Ihr Rückstand schmolz sogar auf 79:80, die Wende schien sich anzubahnen.

Doch nun zeigten die Traunsteiner ihre Cleverness und dass sie körperlich in Topform sind. Michael Aicher mit zwei Dreiern, Max Hoernes an der Freiwurflinie und Daniel Berger unter dem Korb trafen weiter. Jeder Angriff wurde in Ruhe ausgespielt, was Wacker durch verzweifeltes Foulspiel zu unterbinden versuchte. Doch auch von der Freiwurflinie war die DJK erfolgreich, baute den Vorsprung aus und landete diesen so wichtigen, weil unerwarteten Sieg.

Nächster Gegner der DJK sind die Baskets Vilsbiburg II, die am Sonntag (16 Uhr) in Traunstein gastieren. Die Vilsbiburger (3 Siege/4 Niederlagen) sind nach ihrem 69:55-Erfolg über den TSV München Ost (5. Platz/4/3) Tabellenachter, die DJK (4/3) rückte auf den 4. Platz vor.

In Burghausen spielten: Michael Aicher 18 Punkte/3 Dreier, Alexander Aigner 2, Philipp Aicher 11, Daniel Berger 19/1, Thomas Berger 4, Max Hoernes 32/2, Matthias Kurzmeier 6, Norman Starflinger 4. C.H.