Sie ranggeln wieder

Bildtext einblenden
Erfolgreich waren Thomas Plenk (links) und Lukas Stöberl (rechts) beim Ranggeln am Kreuzjoch. Die beiden schulterten Max Schwabl, der souverän die Klassen 6 bis 8 gewann. (Foto: Schwabl)

Ihr Können zeigten beim ersten Ranggeln nach über einem Jahr Zwangspause die Chiemgauer Ranggler beim Alpencup am Kreuzjoch in Österreich. Dort gewann Max Schwabl mit drei Blitz-Siegen und einem Freilos souverän die Klasse sechs bis acht. Tobias Schwabl zeigte in der Klasse zehn bis zwölf ebenso einen starken Kampf, verlor aber in der vierten Minute.


Auch Philip Gollinger konnte seinen ersten Kampf in der Klasse vier nicht für sich entscheiden. David Stöberl gewann in derselben Klasse den ersten Kampf, schied aber in Runde zwei aus. Sein Bruder Lukas Stöberl hingegen holte sich mit zwei Siegen und einer Niederlage den dritten Preis in Klasse vier.

Anzeige

Thomas Plenk startete nach langer Verletzungspause in der mit vier Athleten besetzten Klasse drei. Er kämpfte zweimal unentschieden gegen den Matreier Kevin Holzer. Somit musste das Los über die Platzierung entscheiden. Doch Thomas Plenk hatte Glück und konnte sich den zweiten Rang hinter dem Piesendorfer Andreas Moser sichern. Hans Schwabl startete in der Königsklasse. Er besiegte in seinem ersten Kampf Hans-Jörg Voithofer aus Bramberg. Danach musste er sich jedoch dem achtfachen Alpencup- und späteren Klassen-Sieger Hermann Höllwart aus Taxenbach/Eschenau geschlagen geben.

Am kommenden Samstag geht das Alpencup-Ranggeln um 14 Uhr in Matrei in die nächste Runde. Eine Woche später am Samstag, 24. Juli, findet dann um 14 Uhr die Bayerische Landesmeisterschaft auf der Bichleralm bei Weißbach an der Alpenstraße statt.

ce

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein