weather-image
Basketball-Bezirksoberligist DJK Traunstein setzt sich mit 74:60 durch

Sicherer Erfolg mit kleinem Kader

Die Basketballer der DJK Traunstein erfüllten trotz kleinem Kader ihre Pflichtaufgabe bei der Spielvereinigung Altenerding (11./1:6 Siege) und landeten nach konzentrierter Leistung aller einen 74:60-Erfolg. Somit hat man mit 5:4 Siegen den Mittelfeldplatz in der Tabelle gesichert und die Chance gewahrt, sogar weiter nach oben zu kommen und Verfolger TSV Ismaning (6./5:4) auf Distanz zu halten.

Er fällt zunächst mit einem Nasenbeinbruch aus: DJK-Basketballer Matthias Kurzmeier. (Foto: Weitz)

Martin Jimenez-Apro hatte nur acht Akteure zur Verfügung, die er je nach Spielverlauf optimal einsetzte. Allerdings zog sich Allrounder Matthias Kurzmeier nach einem unglücklichen Zusammenprall mit seinem Gegenspieler einen Nasenbeinbruch zu, sodass er nach drei Minuten Einsatzzeit zum Zuschauen gezwungen war. Die anderen sieben Akteure mussten somit ihr Foulkontingent geschickt einteilen, um damit über die Zeit zu kommen.

Anzeige

Regisseur Max Hoernes machte von Beginn an Tempo und fand in Daniel Berger, Alexander Dömel und Mathias Magg gute Anspielstationen, die dann Punkte erzielten. Des Öfteren war er zudem selbst erfolgreich und nach seiner Verletzungspause ein Erfolgsgarant.

Ebenso wichtig war die Abwehrarbeit, in der die Center Christ Ortner und Mark Häberle die großen Angriffsspieler der Hausherren an leichten Korberfolgen hinderten, aber auch der hartnäckige Norman Starflinger. Das Vorhaben, den Altenerdinger Dreipunktespezialist Hüttenkofer besonders zu bewachen gelang zwar (3 Punkte) wie geplant, aber dafür sprangen andere ein und sie erzielten insgesamt elf davon.

Die Traunsteiner starteten mit zwei schnellen Treffern von Topscorer Daniel Berger und Max Hoernes in die Partie, aber auch Mathias Magg und Alex Dömel zeigten, dass in ihren Reihen jeder treffen kann. Die ersten zehn Minuten endeten mit 19:14 für die Gäste. Im nächsten Viertel gelangen den Hausherren sechs Dreier in Folge, sodass sie zur Pause mit 42:33 in Front gingen.

Die DJKler ließen sich jedoch nicht entmutigen und zogen ihr temporeiches Spiel bis zum Korberfolg durch, sodass sie ihrerseits vor dem Schlussviertel mit 61:52 in Führung lagen.

Eine gut abgestimmte Abwehr fing immer wieder Pässe der Altenerdinger ab. Dies wurde in Schnellangriffe umgesetzt, die Gastgeber fanden kein Mittel, den Angriffsschwung der Traunsteiner zu unterbinden. Die Foulbelastung hielt sich in Grenzen, sodass man die Führung behalten und am Ende mit deutlichem Vorsprung gewinnen konnte.

Somit kann man mit einem Erfolg am kommenden Samstag beim TSV München Ost (10./2:6) Anschluss nach oben halten. Der vierte Platz der Baskets Vilsbiburg II (4./5:3) ist erreichbar, denn bei den DJKlern keimt Hoffnung auf, dass die Baskets am letzten Spieltag der Vorrunde in zwei Wochen vor heimischer Kulisse schlagbar sind.

In Altenerding spielten: Daniel Berger 21 Punkte/1 Dreier, Alexander Dömel 17, Mark Häberle, Maximilian Hoernes 13/1, Matthias Kurzmeier 2, Mathias Magg 14/2, Christian Ortner 6, Norman Starflinger 1. C.H.