weather-image
18°

SG Trauneck Traunstein stellt Deutschen Meister

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Bei den Deutschen Meisterschaften der Schützen mit der Freien Pistole sicherte sich Philipp Grimm von der SG Trauneck Traunstein den Titel. Das Bild von der Siegerehrung zeigt die drei Erstplatzierten mit (von links): Michael Heise (HSG München), Philipp Grimm (SG Trauneck) und Jan Brunner (SSV Leingarten).

Die SG Trauneck Traunstein stellt den Deutschen Meister mit der Freien Pistole: Bei den Deutschen Meisterschaften für Gewehr, Pistole, Flinte auf der Olympiaschießanlage in Garching-Hochbrück holte sich Philipp Grimm den Sieg.


Beim »Olympischen Wochenende« wurden die Disziplinen geschossen, die auch bei Olympischen Spielen vertreten sind. Mit dabei waren auch einige Mitglieder der SG Trauneck/Traunstein.

Anzeige

Bereits am ersten Tag hatte der 16-jährige Niklas Schwarz seinen ersten Start in der Juniorenklasse. Nach anfänglicher »Zehner-Flaute« gelang ihm zur Mitte des Wettkampfes eine 97er-Serie und dadurch ein gutes Endergebnis von 555 Ringen, das für einen respektablen 9. Platz reichte.

Tags darauf trat in der Disziplin Freie Pistole die Mannschaft der SG Trauneck als Deutscher Meister 2012 mit den Schützen Philipp Grimm, Thomas Karsch und Frank Seeger an, um diesen Titel zu verteidigen. Dieses Ziel konnte nicht erreicht werden. Nach einem Missgeschick in der fünften Serie wurde bei Frank Seeger eine »2« angezeigt, was ihn und die Mannschaft zurückwarf. Mit 1617 Ringen (Grimm 552, Karsch 547, Seeger 518) belegten die Traunsteiner im Endergebnis den 4. Platz, hinter den Mannschaften von Vöhringen (1625), HSG München (1619) und Broistedt (1619).

In der Einzelwertung aber folgte die Sensation: Hier konnte sich überraschend der 22-jährige Philipp Grimm mit 646,8 Ringen (Vorkampf 552/Finale 94,8) gegen hochkarätige Konkurrenz durchsetzen und gewann seinen ersten nationalen Titel bei den Erwachsenen, nachdem er im Vorjahr Deutscher Meister in der Juniorenklasse geworden war.

Er ging als erster ins Finale, wo er sich gegen so prominente Gegner wie Hans-Jörg Mayer (Weltcup- und Olympiateilnehmer, mehrmaliger Deutscher Meister) und Florian Schmidt (Frankfurt/Oder) behaupten konnte. Philipp Grimm konnte seinen Vorsprung kontinuierlich ausbauen und lag nach der sechsten Serie sogar mit 6,3 Ringen Vorsprung an der Spitze des Feldes, wo Michael Heise letztlich sein stärkster Verfolger war. Aber auch er konnte Philipp Grimm nicht mehr gefährlich werden und so siegte der Traunsteiner vor Michael Heise mit 644,5 Zählern (Vorkampf 546/Finale 98,5) und Jan Brunner 539,6 (Vorkampf 547/Finale 92,6).

Als zweiter Traunsteiner im Finale der besten Acht belegte Thomas Karsch den 5. Platz (Vorkampf 547/ Finale 91,3).