weather-image
30°

SG Seeon/Pittenhart: Der größte Erfolg der Fußballerinnen steht bevor

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Die SG Seeon/Pittenhart kann in der Kreisklasse Gruppe III am letzten Spieltag die Meisterschaft klar machen. Linda Bodler (von links), Silvia Zeisberger und Top-Torjägerin Veronika Bichler hätten dann wieder Grund zum Feiern. (Foto: Roth)

Während bei den Herren schon die Fußball-Relegation läuft, müssen die Damen am Wochenende noch einmal im normalen Ligabetrieb ran. Nur die Landesliga Süd ist schon fertig. Hier feierte der SV Saaldorf die Vizemeisterschaft, verzichtete aber auf die Aufstiegsrelegation zur Bayernliga (wir berichteten). Jetzt laufen hinter den Kulissen die Vorbereitungen für die neue Saison auf Hochtouren, schließlich muss noch ein Nachfolger für das scheidende Trainerteam Karo Maric und Steffi Schiller gefunden werden.


Laut der Spielleiterin zählt der direkte Vergleich

Anzeige

In der Bezirksoberliga kann die DJK Otting ganz beruhigt in das Saisonfinale am Samstag um 17 Uhr beim Meister TuS Bad Aibling gehen. Denn das Team von Trainer Charly Eder, der das Team zum letzten Mal betreuen wird, ist jetzt doch schon fix gerettet. Denn laut Auskunft von Spielleiterin Cornelia Richter zählt jetzt auch bei den Damen seit dieser Saison der direkte Vergleich. »Das bedeutet für uns, dass wir dank zweier Siege gegen die SpVgg Hebertshausen den Klassenerhalt doch schon geschafft haben«, freut sich Ottings Sprecherin Micha Kurz.

Hebertshausen könnte nämlich am letzten Spieltag noch mit Otting an Punkten gleichziehen – vorausgesetzt die SpVgg gewinnt ihr Spiel gegen den TSV Gilching und Otting geht in Bad Aibling leer aus. Doch auf diese Rechenspiele muss Otting nicht mehr achten.

Für das letzte Saisonspiel hat die DJK mit Personalsorgen zu kämpfen. Eder fehlen insgesamt acht Spielerinnen. »Ein Unentschieden würden wir dennoch gerne holen«, sagt Micha Kurz.

Für den TV Altötting geht's im letzten Saisonspiel nur noch ums Prestige. Denn das Team aus der Wallfahrtsstadt könnte – sofern die Konkurrenten BCF Wolfratshausen und TSV Gilching patzen – noch Vizemeister werden. Dazu muss am Freitag um 20 Uhr beim Siebten SV Schechen aber ein Sieg her.

In der Bezirksliga Gruppe I ist der TSV Fridolfing dank der drei Punkte am grünen Tisch (der VfL Waldkraiburg trat zur Partie beim Aufsteiger nicht an) schon vor dem letzten Spieltag gerettet. Der Tabellensechste sieht der Partie am Samstag um 15.30 Uhr gegen die DJK Traunstein also ganz locker entgegen. Die Gäste könnten in der Tabelle noch nach oben klettern, lassen die Konkurrenten FC Forstern II und VfL Waldkraiburg sogar Federn, wäre bei einem Traunsteiner Sieg sogar noch die Vizemeisterschaft drin.

Mit dem Rücken zur Wand steht der TSV Chieming. Denn das Team von Trainer Hans Hofmann findet sich vor dem letzten Spiel am Samstag um 17 Uhr gegen den VfL Waldkraiburg auf einem Abstiegsplatz wieder. Es zählt daher nur ein Sieg. Aber Chieming muss auch hoffen, dass der FC Moos-Eittingermoos (Spiel gegen Forstern II) oder die Sportfreunde Gmund-Dürnbach (Spiel bei der BSG Taufkirchen) ihre Partien verlieren, um den Abstieg noch zu verhindern.

Spiele um die sogenannte »goldene Ananas« stehen dem SV Waldhausen und dem SV Saaldorf II in der Kreisliga Gruppe III bevor. Waldhausen ist am Samstag um 17 Uhr bei der SG Obertaufkirchen gefordert. Zur gleichen Zeit spielt Saaldorf II daheim gegen den SV Prutting. Für Spitzenreiter TSV Neubeuern ist die Saison hingegen schon vorbei. Der Erste ist am letzten Spieltag spielfrei und muss nun um die Meisterschaft und den Aufstieg zittern. Denn der Rangzweite SC Rechtmehring kann mit einem Sieg am Samstag um 17 Uhr beim TSV Rohrdorf aus eigener Kraft den Titel holen. Bei einem Unentschieden sind die beiden Spitzenteams punktgleich, dann hätte laut direktem Vergleich Neubeuern die Nase vorn. Denn das Hinspiel der beiden Mannschaften endete 1:1 und das Rückspiel gewann Neubeuern mit 1:0.

DJK Nußdorf will Schützenhilfe leisten

In der Kreisklasse Gruppe III ist der Titel für die SG Seeon/Pittenhart plötzlich zum Greifen nah. Weil der Konkurrent SG Söllhuben zuletzt zweimal patzte, hat das Team von Mario Huber und Daniel Knöferl wieder die Tabellenführung übernommen. Mit einem Sieg am Samstag um 17 Uhr gegen den SC Inzell kann Seeon/Pittenhart den größten Erfolg seit Bestehen des Damenteams feiern – nämlich die Meisterschaft und den Aufstieg in die Kreisliga. »Wir haben jetzt nochmals die Chance bekommen, die werden wir versuchen, zu nutzen«, sagt Huber, der auf eine große Kulisse in der SVS-Arena hofft.

Schützenhilfe könnte der Spitzenreiter dabei von der DJK Nußdorf bekommen, die zeitgleich bei der SG Söllhuben ran muss. »Wir wollen gerne noch einen guten Schlusspunkt setzen«, kündigt Nußdorfs Sprecherin Conny Weist an.

In der A-Klasse Gruppe V geht's für die SG Oberteisendorf/Petting/Weildorf am Samstag um 17 Uhr noch gegen den SV Vagen – es ist ein Spiel um die »goldene Ananas«. SB