weather-image
25°

SG Kammer-Rettenbach zog Jahresbilanz

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Oberbürgermeister Manfred Kösterke (links) und Schützenmeister Hermann Brosch (rechts) ehrten anlässlich der Jahreshauptversammlung Adalbert Haitzer, Heinrich Jobst, Max Siglreitmaier und Herbert Geppert für ihre Treue zur SG Kammer-Rettenbach. (Foto: Oberkandler)

Im Mittelpunkt der Jahreshauptversammung der Schützengesellschaft (SG) Kammer-Rettenbach stand die Ehrung langjähriger Mitglieder.


»Es ist etwas Besonderes, ein Mitglied zu haben, das 60 Jahre dem Verein die Treue hält«, sagte Schützenmeister Hermann Brosch zu den 22 Mitgliedern, die ins Schützenheim gekommen waren. Zusammen mit Oberbürgermeister Manfred Kösterke überreichte er Ehrenmitglied Heinrich Jobst dafür die Ehrennadel in Gold des BSSB und DSB. Für 40-jährige Mitgliedschaft wurden Herbert Geppert, Adalbert Haitzer und Max Siglreitmaier und für 25 Jahre Gerlinde Söldner geehrt.

Anzeige

Auch zogen die Ressortleiter über ein erfolgreiches Vereinsjahr Bilanz. »Wir haben wieder ganz schön was auf die Beine gestellt«, meinte Schriftführerin Pia Oberkandler in ihrem Bericht. Die Radl-Bildersuchfahrt, das Weinfest und das Dorfschießen mit 866 Meldungen waren die Höhepunkte der Schießsaison.

Nach Jahren mit deutlichen Überschüssen legte Klaus Oberkandler diesmal eine negative Bilanz vor. »Wir haben viel im Schützenheim renoviert und Geld in unsere Jugend investiert. So wurde ein neues Druckluftgewehr gekauft«, berichtete der Kassier. Da die Kosten für den Schießbetrieb jährlich steigen, beschlossen die Ausschussmitglieder in einer Sitzung, die Getränke- und Essenspreise in der Küche sowie die Schießeinlagen zu erhöhen, erklärte Oberkandler. »Sollte sich die finanzielle Lage wieder entspannen, werden wir überlegen, die Preise wieder zu senken«, sagte er. Die Entlastung erfolgte einstimmig.

Aus dem Bericht des Sportwarts, den Schützenmeister Hermann Brosch für den abwesenden Valentin Hartwig vorlas, ging hervor, dass die Schützengesellschaft in den letzten zwölf Monaten auch sportlich recht erfolgreich war. So konnten beim Rundenwettkampf die Junioren ihre Klasse im Gau halten. Die Senioren, die aufgelegt schießen, mussten jedoch absteigen. Beim 100er-Schießen in Nußdorf belegte Florian Rothmayer den ersten Platz und beim Gaujugendpokalschießen kam der Schüler Simon Wimmer mit einem 53-Teiler in seiner Klasse ebenfalls auf den ersten Platz.

Jugendwart Hans Kröger bewertete die Jugendarbeit positiv. Der Verein hat 18 Jungschützen. Davon trainieren jede Woche über die Hälfte eifrig und erzielen immer bessere Ergebnisse.

Schützenmeister Hermann Brosch verabschiedete die Wirtin Maria Wimmer, die aus gesundheitlichen Gründen ihr Amt niederlegte. Oberbürgermeister Manfred Kösterke sicherte dem Verein seine Schirmherrschaft für die Stadtmeisterschaft im Schießen zu, die vom 8. bis 12. Oktober von der SG Kammer-Rettenbach ausgetragen wird. OP