weather-image
23°

Setzt sich Spitzenreiter TSV Siegsdorf weiter ab?

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Auch er ist bereits am heutigen Freitag gefordert: Kirchanschörings Korbinian Stockhammer (links), der mit dem SVK II auf den ESV Freilassing II trifft, während Jonas Neuhofer (SV Ruhpolding) mit seinem SVR am Samstag in Grabenstätt gastiert. (Foto: Weitz)

Setzt sich der Spitzenreiter TSV Siegsdorf weiter ab oder kommt die Konkurrenz ein Stück näher? Dies ist die Frage vor dem 10. Spieltag in der Fußball-Kreisklasse Gruppe IV, der mit drei Partien am heutigen Freitag (Beginn jeweils um 19 Uhr) sowie drei Spielen am Samstag über die Bühne geht.


Und dabei geht es am heutigen Freitag in Siegsdorf im Spitzenspiel der Liga richtig zur Sache: Die Hausherren haben als Tabellenführer bereits 20 Punkte gesammelt, obwohl sie erst 8 Partien ausgetragen haben. Verfolger SV Laufen (2.), der heute in Siegsdorf zu Gast ist, hat nach 9 Spielen 17 Punkte auf dem Konto und musste zuletzt einen herben Rückschlag einstecken: Auf eigenem Platz gab es gegen den BSC Surheim eine 1:3-Niederlage, im Falle eines Sieges wäre man vor dem heutigen »Gipfeltreffen« der Klasse punktgleich mit den Siegsdorfern gewesen.

Anzeige

Doch die Gastgeber sollten sich davor hüten, die Laufener zu unterschätzen: Auswärts trat der SVL viermal an und holte neben zwei Siegen zwei Remis – eine Niederlage gab es also noch nicht. Die heimischen Schützlinge von Helmut Felber sind auf eigener Anlage bei bislang drei Auftritten (Bilanz: 2-1-0) allerdings auch noch unbesiegt – und hoffen darauf, dass dies auch heute so bleibt.

Inzell heute gegen Chieming

Ebenfalls erst drei Heimspiele (Bilanz: 1-1-1) hat der SC Inzell (7./13 Punkte) hinter sich, der heute um 19 Uhr den TSV Chieming (11./6.) zu Gast hat. Die Gäste feierten zuletzt mit dem 1:0 gegen den TSV Grabenstätt ihren ersten Saisonsieg und haben bei ihren drei bisherigen Auswärtsauftritten immerhin zwei Unentschieden geholt. Auf die »leichte Schulter nehmen« sollten die Inzeller den Gast also nicht. Im Falle eines Siegs könnten sich die Inzeller im Vorderfeld der Klasse etablieren und Selbstvertrauen für das Nachholspiel am 3. Oktober (Donnerstag, 16 Uhr) gegen den SV Saaldorf tanken.

Noch klarer ist die Favoritenrolle heute um 19 Uhr in Kirchanschöring verteilt: Der SVK II (4./14) empfängt das noch sieglose Schlusslicht ESV Freilassing II (13./1) und sollte seine Heimstärke (3-1-0) auch gegen die Grenzstädter wieder unter Beweis stellen – zumindest im Kampf um Platz 2 wäre man dann weiterhin gut im Rennen.

Das gilt auch für den TSV Berchtesgaden (3./14), der am morgigen Samstag um 15 Uhr einen direkten Konkurrenten empfängt. Zu Gast ist der TSV Fridolfing (6./13), der zuletzt gegen den TSV Siegdorf nur knapp mit 2:3 unterlag und mit einer beeindruckenden 2-2-0-Auswärtsbilanz anreist.

Zwei Mannschaften, die häufig zum Vorderfeld der Liga gehörten, treffen morgen um 16 Uhr in Surheim aufeinander: Der BSC (9./11) empfängt den Lokalrivalen SVS (8./12). Beide sind heuer noch nicht richtig in Schwung gekommen, doch der BSC ließ mit seinem 3:1-Sieg in Laufen aufhorchen, und der SVS unterstrich mit dem jüngsten 5:3 gegen den TSV Traunwalchen seine ansteigende Form.

Grabenstätt gegen den SVR

Ein interessantes Duell kann am morgigen Samstag (16 Uhr) auch der TSV Grabenstätt (10./7) seinen Anhängern bieten: Zu Gast ist der starke Neuling SV Ruhpolding (5./13), der von acht Spielen nur eines verlor und auswärts (1-2-0) sogar noch gänzlich ungeschlagen ist.

Die Hausherren brauchen aber jeden Punkt, um sich im Kampf gegen den Abstieg möglichst weiter zu verbessern, und haben ihre bisherigen zwei Saisonsiege jeweils auf eigenem Platz eingefahren. Gelänge nun der dritte »Streich«, so könnte man sich ein wenig von den letzten drei Teams der Tabelle absetzen und eine Woche später (5. Oktober, 13.45 Uhr) selbstbewusst zum »Kellerduell« beim ESV Freilassing II antreten. who