weather-image
11°

Seppi Weiß: »Wir wollen in die nächste Runde«

4.0
4.0
Bildtext einblenden
Für ihn geht's mit dem SV Kirchanschöring im Toto-Pokal zur Sache: Yasin Gürcan. (Foto: Butzhammer)

Im zweiten Anlauf soll’s endlich klappen mit dem Re-Start des SV Kirchanschöring. Der Fußball-Bayernligist spielt jedoch morgen um 16 Uhr zu Hause gegen den Liga-Kollegen TSV Dachau weder Liga noch Ligapokal, sondern muss in der Toto-Pokal-Qualifikation ran. Eine Entscheidung muss also fallen, sollte es nach 90 Minuten unentschieden stehen, gibt es im Stadion an der Laufener Straße ein Elfmeterschießen.


Sicher ausfallen wird laut SVK-Trainer Seppi Weiß wieder Philipp Hartl, was jedoch nicht unbedingt eine Neuigkeit ist. Lukas Pöllner dürfe in nächster Zeit »nichts machen – wegen seines Mittelfußes«, so der Coach. Bei drei weiteren Spielern entschied sich erst im Abschlusstraining am Donnerstag, »ob es geht«, wo Weiß.

Anzeige

Der Cheftrainer der Gelb-Schwarzen stellt klar, dass ihn der Bewerb sehr interessiert: »Wir wollen in die nächste Runde einziehen«, betont er, deswegen »hoffen wir, dass wir zu Hause auch gewinnen.« Weiß und seine Truppe freuen sich auf das erste Pflichtspiel »dahoam – und endlich auch wieder vor Fans.«

Im Gegensatz zum SVK konnte Dachau letzte Woche spielen (2:3-Heimpleite in der Bayernliga Süd gegen den FC Deisenhofen), weshalb ihnen Weiß den möglichen Vorteil einräumt, »vielleicht schon besser im Rhythmus« zu sein. »Aber ich denke, wir sind gut gerüstet und freuen uns einfach darauf, endlich wieder vor unseren Leuten spielen zu dürfen.«

Wie SVK-Pressesprecher Michael Wengler mitteilte, sei es den Kirchanschöringer Funktionären sehr wichtig, dass alle Hygiene-Vorlagen strikt eingehalten werden. Das Abstandsgebot von 1,5 Metern müsse auch bei nur 200 Zuschauern gewährleistet sein, erklärt er. »Nach dem Studium diverser Verordnungen sind wir mit Maßband und Meterstab rund um den Platz gegangen«, berichtet Wengler. Spaßig sei das nicht, »und jeder ist froh, wenn die Abende anders gefüllt werden können«.

Ein Lob hat der »Mediendirektor« für die Mannschaft parat, was ihren konditionellen Zustand anbelangt: »Die Jungs sind topfit, da haben Harry Singhartinger und Andi Stitzl aus dem Trainerstab wieder echte Feinarbeit bewiesen.« Die Spieler hätten auch Spaß daran, »wie gut die Stimmung im Team ist, bestätigen sie uns im Umfeld immer wieder«.

Auch die Bedingungen im Stadion an der Laufener Straße dürften trotz des zu erwartenden Schlechtwetters top sein: Der Rasen habe sich mittlerweile »sehr gut erholt«, so Wengler, »so selten wie heuer dürfte der Platz noch nie genutzt worden sein. Und diese Woche wurde noch das Flutlicht neu eingestellt.« Es ist also alles angerichtet für einen spannenden Fußball-Nachmittag zum Re-Start des SV Kirchanschöring. cs

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein