weather-image
34°

Sensationelles Probst-Comeback

0.0
0.0
Bildtext einblenden
SBC-Stürmer Maxi Probst feierte ein überragendes Comeback. Er erzielte in Ebersberg alle drei Traunsteiner Treffer. (Foto: Wirth)

TSV Ebersberg: Fischer (46. Volk), Wieser, Riedl, Tresch, Münch (46. Manuel Mayer), Stefan Lechner, Barthuber, Anton Voglsinger, Peschke, Benjamin Lechner (80. Behr), Konrad Voglsinger.


SB Chiemgau Traunstein: Ndiaye, Sebastian Mayer (59. Marchl), Bauer, Thudt, Berz (48. Kaltenhauser), Schön, Mauerkirchner, Probst, Willberger (52. Dengel), Daniel, Griesbeck.

Anzeige

Schiedsrichter: Egen-Gödde (VfL Kaufering).

Zuschauer: 80.

Tore: 0:1 (8.) Probst; 0:2 (62.) Probst; 0:3 (63.) Probst; 1:3 (66.) Stefan Lechner; 2:3 (70.) Peschke.

Dieses halbe Jahr Pause konnte man Maxi Probst, dem Torjäger des Fußball-Bezirksligisten SB Chiemgau Traunstein, in keinster Weise anmerken. Beim 3:2-Erfolg der Gawron-Truppe zum Frühjahrsrunden-Start beim TSV Ebersberg knipste der Torschützenkönig der Saison 2013/14 wie eh und je – mit drei blitzsauberen Treffern avancierte er am Samstag zum Matchwinner des Tabellenführers.

»Er hat seine Tore eiskalt gemacht«, lobte SBC-Trainer Adam Gawron seinen Stürmer. Und auch Traunsteins Pressesprecher Peter Mallmann war hellauf begeistert von Probsts Auftritt: »Dieses super Comeback gönne ich ihm, einfach sensationell.«

Allerdings war bei den Gästen auf dem kleinen, schwer zu bespielenden Kunstrasen im Ebersberger Waldsportpark beileibe nicht alles Gold was glänzt. Gawron gibt unumwunden zu: »Nach dem Ebersberger 2:3-Anschluss haben wir eine Viertelstunde geschwommen.« Um ein paar graue Haare sei er deshalb reicher geworden, fügte er hinzu.

Doch das Positive überwog freilich auf Seiten des SBC, zumal Gawron »ja schon vorher wusste, dass es ein schweres Spiel werden würde«. So mussten seine Jungs durchaus mal »hinlangen«, was zu akuter Gelb-Rot-Gefahr für Tobi Berz, Daniel Willberger und Kapitän »Sebi« Mayer führte – dieses Trio nahm der Traunsteiner Trainer bereits kurz nach der Pause vom Platz.

Einige Großchancen leichtfertig vergeben

Dass die Gäste um den Dreier zittern mussten, lag aber auch an der einen oder anderen vergebenen Großchance. Diesbezüglich tat sich vor allem Patrick Schön hervor, der in der Anfangsphase und in der Schlussphase kein Glück im Abschluss hatte. Auch Florian Griesbeck und Stefan Mauerkirchner, der in der zweiten Halbzeit ungewohnt weit hinten »aushelfen« musste, versäumten es, für klare Verhältnisse zu sorgen. »Das war ein kleines Manko – aus solchen Chancen musst du einfach mehr machen«, resümierte Mallmann.

Ausgenommen von dieser Kritik ist freilich Maxi Probst, der bereits in der 8. Minute die Weichen auf Sieg stellte, als er – ideal eingesetzt von Berz – einen Konter sehenswert zum 1:0 für den SBC abschloss. Mit einem Doppelschlag markierte er dann nach gut einer Stunde seine Saisontreffer zwei und drei. Zunächst erkämpfte er sich bei der Ebersberger Innenverteidigung die Kugel und vollstreckte in Torjäger-Manier (62.), dann kam er nach einem Ballgewinn der Traunsteiner vor TSV-Ersatztorwart Sebastian Volk, der nach der Pause für den angeschlagenen Florian Fischer eingewechselt worden war, ans Leder und markierte seinen dritten Treffer in diesem Spiel (63.).

Am Freitag soll der erste Heimsieg 2015 folgen

Das Spiel schien zu Gunsten des Spitzenreiters gelaufen, doch die abstiegsbedrohten Schützlinge von Trainer Markus Volkmann gaben sich nicht geschlagen und bliesen zur Aufholjagd. Diese wäre beinahe noch vom Erfolg gekrönt geworden. Zunächst lud SBR-Routinier Jochen Thudt mit einem Patzer Stefan Lechner zum 1:3 aus Ebersberger Sicht ein (66.), dann fand auch noch ein abgefälschter Ball von Thomas Peschke den Weg in den Kasten des selten geprüften Issa Ndiaye (70.).

Der SBC wankte in der Folgezeit, aber er fiel nicht und möchte nun am kommenden Freitag um 19.30 Uhr gegen den SV Heimstetten II dem gelungenen Punktspieldebüt 2015 auch eine siegreiche Heimpremiere folgen lassen. cs