weather-image
19°

Sensationeller Einstieg der Waginger Turnerinnen

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Sie holten sich den Sieg in der Bezirksliga II: die Mädchen des TSV Waging II mit (von links): Lena Steinbeißer, Ronja Wimberger, Sonja Beckerle, Andrea Kraus, Helena Ring, Daniela Ertl und Monika Linner.

Gleich zwei Siege gab es für die Turnerinnen des TSV Waging beim Saisonauftakt der Bayerischen Turnliga in Illertissen. Der TSV Waging I gewann in der Oberliga II, der TSV II setzte sich in der Bezirksliga II an die Spitze. Somit konnten sich die Wagingerinnen über einen sensationellen Einstieg in die Bayerische Turnliga freuen.


Insgesamt gingen in Illertissen in sieben verschiedenen Ligen insgesamt 74 Mannschaften aus ganz Bayern ins Rennen. Waging I turnt bereits das dritte Jahr in der zweithöchsten Liga, der Oberliga II. Das Ziel für dieses Jahr lautete – nach der sehr intensiven Vorbereitung ohne verletzungsbedingte Ausfälle – ganz klar: Aufstieg in die Oberliga I, die höchste Bayerische Liga.

Anzeige

Heuer wurde die Mindestanzahl der Turnerinnen, welche an ein Gerät gehen, von fünf auf vier (die jeweils drei höchsten Wertungen fließen ins Mannschaftsergebnis ein) reduziert. Daher konnten die Trainerinnen Susi Mayer und Sofia Eder einige ihrer Oberligaturnerinnen in der Bezirksliga melden. Somit war Waging II ebenfalls sehr gut aufgestellt und nahm sich den Aufstieg in die nächsthöhere Liga als Saisonziel vor.

In der Oberliga gingen Alina Hofmann, Franziska Mayer, Franziska und Marie Mack an die Geräte. Beginnen mussten sie am Stufenbarren, welcher in den letzten Jahren oft zum Verhängnis geworden war. Doch diesmal brachten alle vier ihre Übungen gekonnt durch und so gab es den 3. Platz an diesem Gerät.

Dafür lief es am Schwebebalken nicht so gut wie gewohnt, zwei Stürze verhinderten eine Top-Platzierung. Es folgte die Lieblingsübung Boden. Hier glänzten die Wagingerinnen mit ausdrucksstarken Übungen, welche mit Schraubensaltos und gekonnten Sprüngen gespickt waren, und lagen mit über 1,5 Punkten Vorsprung vorne. Zum Abschluss beim Sprung brachten alle TSV-Turnerinnen ihre Sprünge sauber in den Stand und erhielten so gute Wertungen, dass wieder Rang eins im Teamergebnis geschafft wurde. So gewann der TSV die Gesamtwertung mit 145,650 Punkten vor dem TV Marktoberdorf (144,500), dem TV Planegg-Krailling (144,050), dem TV Erlangen (143,550) sowie dem TSV Buttenwiesen (141,400). Alina Hofmann (51,300) entschied zudem die Einzelwertung für sich, alle Teamkolleginnen kamen unter die Top Ten.

Tags darauf mussten dann die Bezirksligaturnerinnen (7. Liga in Bayern) an die Geräte. In der Bezirksliga gibt es vier Staffeln. Waging II wurde in die II. Staffel gelost. Helena Ring, Monika Linner, Andrea Kraus, Sonja Beckerle, Lena Steinbeißer, Ronja Wimberger und Daniela Ertl wollten nachziehen – und schafften dies.

Am Sprung brachten alle Wagingerinnen ihren Überschlag mit halber Drehung in der ersten und halber Drehung in der zweiten Flugphase sicher in den Stand. Nur die Turnerinnen aus Hof waren noch besser.

Es folgte der Stufenbarren. Hier gelangen den vier TSV-Sportlerinnen, die turnten, wieder glänzende Übungen. Wieder waren nur die Hofer nicht zu schlagen.

Die Vorentscheidung sollte am nächsten Gerät, dem Balken, fallen. Die Wagingerinnen behielten die Nerven. Nur ein Sturz war zu verzeichnen, und somit holte der TSV Platz 1 am Balken. Hof landete hier nur auf Rang sechs und hatte fast fünf Punkte auf Waging verloren. Erleichtert darüber, dass der »Zitterbalken« gemeistert worden war, ging es zum Abschluss am Boden zur Sache. Hier ließen die Waginger Mädchen nichts mehr anbrennen. Sie sammelten – mit nur geringem Rückstand hinter Hof und dem TV Emmering – wichtige Punkte ein.

Am Ende strahlten Turnerinnen, Trainerinnen und die Eltern, denn die Bezirksliga-Mannschaft siegte ebenfalls. Mit 146,900 Punkten verwies sie den TSV Hof (146,000), den TV Emmering (143,500), den TSV Adlersberg (135,750) und den TB Erlangen (135,200) auf die nächsten Plätze. Nun schaut man sehr entspannt auf den zweiten Ligawettkampf im Juli voraus. Dort hofft man, an die Ergebnisse von Illertissen anknüpfen zu können, um das Saisonziel zu erreichen. Bereits an diesem Wochenende geht es zur Bayerischen Meisterschaft der LK 1 und der LK 3 nach Unterföhring. fb