weather-image
27°

Sensation knapp verfehlt

0.0
0.0

Der DEC Inzell ist in der Eishockey-Landesliga beim Spiel in Bad Kissingen nur knapp an einer Sensation vorbeigeschrammt. Mit 1:3 unterlagen die Inzeller nach einem großen Kampf und entpuppten sich beim Tabellendritten als durchaus gleichwertig.


Nach einem torlosen ersten Drittel kassierte die Rumpftruppe von Thomas Rumpeltes zwei Gegentore. »Wir hatten nur noch zehn Feldspieler«, sagte Rumpeltes angesichts der Verletzung von Bernhard Balthasar aus dem Spiel tags zuvor in Schweinfurt. Trotzdem hielt der DEC auch im Schlussdrittel gut mit, und Torhüter Sebastian Fröhlich zeigte eine sehr gute Leistung. So kamen die Inzeller durch Thomas Plenk zum 1:2-Anschlusstreffer und hatten durchaus die Chance zu weiteren Treffern.

Anzeige

»Ich bin stolz darauf, was die Mannschaft an diesem Wochenende geleistet hat. Leider ist es insgesamt nur ein Punkt. Wir haben uns in Schweinfurt und Bad Kissingen Respekt verschafft und darauf können wir aufbauen«, meinte Rumpeltes. Am kommenden Samstag (20 Uhr) wartet auf den DEC Inzell die nächste schwere Aufgabe. Dann kommt mit Amberg das nächste Topteam in die Max-Aicher-Arena.

Statistik: EC Bad Kissingen - DEC Inzell 3:1 (0:0/2:0/1:1): Tore: (24.) 1:0/2:0 (24./35.) Alexander Andrasovich, (43.) 2:1 Thomas Plenk, (54.) 3:1 Roman Nikitin. – Strafen: EC (15 +  Spieldauer) - DEC (20). – Zuschauer: 150. SHu