weather-image
12°

»Senioren« haben es noch drauf

Dass die heimischen Judoka im fortgeschrittenen Alter noch wissen, wie es geht, bewiesen sie bei der Internationalen Österreichischen Seniorenmeisterschaft. 104 Teilnehmer aus 41 Vereinen waren bei dem stark besetzten Turnier in Linz am Start, darunter Kämpfer aus Tschechien, der Slowakei, Serbien, Ungarn, Deutschland und dem Gastgeber Österreich.

Einige der Teilnehmer stehen noch aktiv auf der Matte, wie beispielsweise der in der Regionalliga für den TSV Teisendorf kämpfende Herbert Kirchmaier. Er sicherte sich in der Altersklasse M 1 (30 bis 34 Jahre) in der Gewichtsklasse 73 kg den Sieg. Der Waginger Martin Moder gewann bei den 30- bis 34-Jährigen in der Gewichtsklasse 81 kg Bronze.

Anzeige

Moders Vereinskollege Tobias Höher (81 kg) konnte sich in der Altersklasse M 2 (35 bis 39 Jahre) über Gold freuen. Silber sprang für den Waginger Abteilungschef Herold Mörtl bei den 40- bis 44-Jährigen in der Gewichtsklasse 81 kg heraus und Franz Putzhammer (81 kg) vom TSV Waging wurde in der Altersklasse M 7 (60 bis 64 Jahre) Dritter.

Werner Schneider vom TuS Traunreut, der bei den Internationalen Österreichischen Titelkämpfen in der M 4 (45 bis 49 Jahre) für Waging an den Start ging, erwischte mit einem Ippon-Sieg gleich einen Auftakt nach Maß. Doch der Wiener Stanislaw Slowiak ließ Schneiders Goldhoffnungen platzen – am Ende wurde der Traunreuter in der Gewichtsklasse 66 kg Zweiter.

In der Teamwertung belegte das durch Schneider verstärkte Team des TSV Waging unter 41 teilnehmenden Vereinen einen guten zehnten Platz. awi