weather-image
27°

Seit 50 Jahren bei der DJK Weildorf

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Zweiter Vorstand Konrad Dumberger (links), Vorstand Lorenz Reiter (Dritter von links) und Pfarrer Horst Kreß (rechts) gratulierten Oswald Mooser (von links), Rudolf Kasberger, Georg Leitenbacher, Johann Niederstraßer, Christopherus Egger und Josef Roider bei der Jahreshauptversammlung der DJK Weildorf zur 50-jährigen Mitgliedschaft.

Einen neuen Jugendleiter hat die DJK Weildorf. Koni Dumberger jun. bekleidete dieses Amt seit der letzten Wahl nur noch kommissarisch. Nun wurde ein Nachfolger in Bernhard Spiegelsberger gefunden. Dies wurde bei der Jahreshauptversammlung im Gasthaus Stocklklausner bekannt gegeben. Vorstand Lorenz Reiter wünschte dem Neuen ein glückliches Händchen und viel Spaß bei seiner Aufgabe.


Bei den Grußworten von Bürgermeister Thomas Gasser und Pfarrer Horst Kreß unterstrichen diese die gute Jugendarbeit. Hier seien natürlich gute Trainer wichtig, die mit Kindern umgehen können. Siege und Niederlagen lägen nahe beieinander, betonten sie.

Anzeige

Vorstand Reiter freut sich: Bald sind es 900 Mitglieder

Reiter informierte die Mitglieder zudem noch darüber, dass die Mitgliederzahl zum Jahresende 870 betrug – was ein Minus von 13 Mitgliedern bedeutet. Dieser leichte Rückgang hat sich mittlerweile aber wieder aufgehoben und die Grenze von 900 Mitgliedern dürfte bald überschritten werden.

Er gab auch einen umfangreichen Rückblick auf das vergangene Vereinsjahr. Es wurde unter anderem wieder am Vereineschießen teilgenommen. Es gab auch wieder den Sommerbiathlon und das Kindersportfest. In diesem Zusammenhang spielte die C-Jugend gegen den SV Wacker Burghausen. Dem Rotary-Club wurde für die Betreuung der Lebenshilfe Oberteisendorf wieder das Sportgelände zur Verfügung gestellt.

Ein Höhepunkt im abgelaufenen Vereinsjahr war ein dreitägiger Besuch zum 40-jährigen Freundschaftsjubiläum in Weildorf/Schwabenland. Über 80 Teilnehmer waren bei diesem gelungenen Ausflug dabei. Bei den Vereinsjubiläen des SV Oberteisendorf und TSV Petting war man stark vertreten.

Zudem gab Reiter bekannt, dass an diesem Samstag eine Delegation zum DJK-Diözesantag nach Griesstätt fährt. Die Sportlerwallfahrt geht am 28. März nach Andechs. Das Vereineschießen ist am 22. März und am 13. und 14. Juni finden der Sommerbiathlon und das Kindersportfest statt.

Kassiererin Margit Schauer trug einen umfangreichen Kassenbericht vor. Der Verein steht auf gesunden Füßen – trotz eines leichten Minus aufgrund der Anschaffung eines neuen Vereinsbusses. Die Kassenprüfer Elisabeth Zenz und Ludwig Reiter bestätigten eine einwandfreie Kassenführung.

Es gab auch einige Ehrungen. Für 50 Jahre Vereinszugehörigkeit wurden geehrt: Christopherus Egger, Rudolf Kasberger, Georg Leitenbacher, Oswald Mooser, Johann Niederstraßer und Josef Roider. Seit 25 Jahren sind Ernst Aicher, Johann Kern, Max Huber jun., Hubert Noppinger, Johannes Niederstraßer, Anita Niederstraßer, Gertraud Niederstraßer, Ludwig Reiter, Adam Stallmayer, Elisabeth Stallmayer, Klaus Freimuth, Bernhard Helminger sen., Christine Stief, Johann Eisl, Werner Röhrl, Thomas Ochsenmayer und Hans Jahn sen. dabei. Sie erhielten von Vorstand Lorenz Reiter und Pfarrer Horst Kreß je eine Anstecknadel.

Dann gab es noch Berichte aus den einzelnen Abteilungen. Die Fußballer sind in die Kreisklasse aufgestiegen und dort in Abstiegsgefahr, berichtete Abteilungsleiter Siegfried Richter. Die zweite Mannschaft konnte sich gerade noch vor einem Abstieg aus der B-Klasse retten. Der Trainer der ersten Mannschaft, Hubert Berger, wird zum Saisonende aufhören und zu seinem Heimatverein Anger wechseln. Für die Reserve hat Trainer Martin Gröbner noch keine Zusage gegeben, dass er auch in der neuen Saison weiter machen wird. Die Damenmannschaft ist in einer Spielgemeinschaft mit dem SV Oberteisendorf und dem TSV Petting zusammen und positioniert sich im Mittelfeld.

Jugendabteilungsleiter Bernhard Spiegelsberger gab bekannt, dass 230 Jugendliche dem Verein angehören. Davon spielen 137 Fußball. So konnten in der Saison 2013/2014 und 2014/2015 wieder alle Altersgruppen von der G-Jugend bis A-Jugend ohne Spielgemeinschaften aus eigener Kraft gemeldet werden.

Beim »Spiel ohne Grenzen« den ersten Platz belegt

Für die Skiabteilung sprach Margit Schauer, da Abteilungsleiterin Birgit Dörrich krank war. Im vergangenen Jahr fielen die Vereins- und die Diözesanmeisterschaft wegen Schneemangel aus. Im Sommer wurde in Petting am »Spiel ohne Grenzen« teilgenommen und die DJK ging von elf Mannschaften als Sieger hervor.

Erfreuliches konnte auch Tennis-Abteilungsleiter Christian Neuhaus berichten. Erstmals nahm an der Verbandsrunde ein Herren-Team U 30 teil, das gleich Meister wurde.

Karate-Abteilungsleiter Josef Berthold gab bekannt, dass man zurzeit 24 Mitglieder in der Sparte habe. Grundprinzip sei der Breitensport für Jung und Alt. Es stehen momentan drei Kandidaten für die Schwarzgurtprüfung bereit.

Bei der Diözesanmeisterschaft belegten die DJK-Stockschützen die Plätze fünf und acht. Das gab Abteilungsleiter Martin Abfalter bekannt. Es wurde im Laufe des Jahres an 20 Turnieren teilgenommen. Bei der Meisterschaft in der Kreisliga wurde der siebte Platz belegt und die zweite Mannschaft belegte in der Kreisklasse den zehnten Platz. Die beiden Klassen konnten gehalten werden. AO