weather-image

Seit 47 Jahren »das beste Pferd im Stall«

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Lenz Vodermaier (rechts) wurde für seine langjährigen Verdienste bei den Pferdefreunden Traunreut-Pertenstein an seinem 70. Geburtstag mit der Goldenen Ehrennadel des Oberbayerischen Pferdesportverbands ausgezeichnet. Die Auszeichnung und einen Geschenkkorb überreichte ihm der Vorsitzende der Pferdefreunde, Josef Maier. Obendrauf gab es von Evi Perschl auch noch einen Geburtstagskuchen. (Foto: Rasch)

Der Name Lenz Vodermaier ist mit den Pferdefreunden Traunreut-Pertenstein untrennbar verbunden. Der Pferdefachmann hat die fast 50-jährige Vereinsgeschichte des Reit- und Fahrvereins wesentlich mitgeprägt. Sein langjähriger Weggefährte Hans Lauber fasste zusammen: »In den fast fünf Jahrzehnten des Reit- und Fahrsports in und um Pertenstein ist er der letzte Mohikaner, der alle Höhen und Tiefen der Vereinsgeschichte durchgemacht hat, und oft, trotz aller schier unüberwindbaren Rückschläge, den Verein Pferdefreunde Traunreut-Pertenstein vor der Auflösung bewahren konnte«.


»Du bist für den Verein ein großes Vorbild«

Schon kurz nach der Gründung der Pferdefreunde 1971 rief er die Abteilung »Fahrsport« ins Lebenn. Er ist seit 30 Jahren als staatlich geprüfter Fahrwart auch bayernweit geschätzt. Im Laufe der Jahre hat er 600 Kursteilnehmern die Kunst des Kutschenfahrens vermittelt. Für sein unermüdliches Engagement im Verein wurde er an seinem 70. Geburtstag mit der Goldenen Ehrennadel des Oberbayerischen Pferdesportverbands ausgezeichnet.

Anzeige

Die Überraschung, ihm an seinem Geburtstag mit fadenscheinigen Ausreden nach Pertenstein zu locken, ist den Pferdefreunden gelungen: Völlig ahnungslos wurde er im Schloss mit einem musikalischen Ständchen von der Pertensteiner Schlosshausmusik empfangen. Seine Familie, Freunde und Wegbegleiter waren alle da und stießen auf seinen »Runden« an. Die Auszeichnung des Oberbayerischen Pferdesportverbands überreichte ihm der Vorsitzende der Pferdefreunde, Josef Maier. Maier bestätigte Vodermaier ein stets gutes Miteinander. »Lenz, du warst von Anfang an ein treuer Wegbegleiter und bist für den Verein ein großes Vorbild«, sagte Maier.

Vodermaier engagierte sich auch in der Vorstandschaft des Vereins, in der er unter anderem als Kassier akribisch Buch führte. »Der Lenz gehört quasi zum Vereinsinventar«, sagte Evi Perschl von den Pferdefreunden. »Ein absolut liebenswerter und hilfsbereiter Mensch, den nichts so schnell aus der Ruhe bringt und ein absoluter Kenner der Wagerlfahrer«, fügte Karin Maier an.

Der gebürtige Anninger war schon als Bub ein Pferdenarr. »Pferde habe mich schon immer interessiert«, sagte er. Den Kontakt zu den Pferdefreunden knüpfte der gelernte Techniker vor 47 Jahren über seinen damaligen Arbeitskollegen und Pferdeliebhaber Brosi Fischer. Schon damals galt Lenz Vodermaier als umsichtiger Alleskönner und schnell wurde er für den Verein unentbehrlich. Es verging kein Tag, an dem er nicht in Pertenstein anzutreffen war.

»Heute komme ich nicht mehr ganz so oft«, erzählte er. Seine große Leidenschaft galt und gilt auch heute noch dem Fahrsport. Die tägliche Arbeit mit Geschirr, Wagen und geeigneten Pferden erforderten hohe Kenntnisse, die er sich in kürzester Zeit in Fahrkursen angeeignet hatte. Seit mittlerweile 30 Jahren gibt er selber Fahrkurse und gilt als würdiger Nachfolger seines einstigen Lehrmeisters, Schorsch Bauer, dem ehemaligen Weltmeister im Vierer-Gespann-Fahren. ga

Italian Trulli