weather-image
21°

Segler aus Kiel räumen am Chiemsee ab

0.0
0.0

Stark besetzt war die Internationale Deutsche Jugendmeisterschaft im rasanten Segelskiff 29er am Chiemsee beim Seebrucker Regattaverein. 42 der Zweimannboote waren aus ganz Deutschland gekommen. Der Kieler Yachtclub brachte davon 14 Boote an den Start – und holte sich die ersten drei Plätze der Gesamtwertung.


Ein Boot aus Österreich machte die Meisterschaft international. Die Boote aus dem Süden und dem Norden Deutschlands hielten sich ungefähr die Waage. Der Seebrucker RV hatte sich mächtig ins Zeug gelegt und erhielt viel Lob für die gute Organisation. Die Gemeinde Seebruck hatte eine Tribüne direkt am Wasser aufgebaut, sodass die Zuschauer bei entsprechendem Wind die Wettfahrten hautnah verfolgen konnten.

Anzeige

Am ersten Tag konnten gleich zwei der vierzehn vorgesehenen Wettfahrten gesegelt werden. Am zweiten Tag legte der Wind noch etwas zu. Jetzt ließ die Wettfahrtleitung gleich sechs Wettfahrten hintereinander segeln. Die Segler aus dem hohen Norden dominierten. Jasper Steffens/Tom Lennart Brauckmann vom Kieler Yachtclub lagen mit 17 Punkten in Front, gefolgt von ihren Clubkameraden Paul Kohlhoff/ Carolina Weber mit 23 Punkten. Die gemischte Kieler/Lübecker Kombination Ole Kluck/Niclas Kath lag punktgleich auf Platz drei. Für die Bayern lief es nicht schlecht, aber nicht optimal. Jakob Meggendorfer/Andreas Spranger vom Segler- und Ruderclub Simssee lagen auf Gesamtrang zehn und waren damit beste Bayern. Valentin Jell vom gastgebenden Seebrucker RV belegte mit seinem Vorschotmann Andy Martin vom Bernauer SC im Zwischenergebnis den 22. Platz.

Am nächsten Tag gab es nur Startversuche für die fällige neunte Wettfahrt. Allerdings für neun Segelmannschaften mit Folgen. Sie gingen bei gehisster »Schwarzer Flagge« vor dem Startschuss über die Linie und dürfen daher, auch bei einer Wiederholung dieser Wettfahrt, nicht starten. Auch Meggendorfer/Spranger waren dabei. Auch am folgenden Tag war der Wind für reguläre Wettfahrten zu schwach.

Doch am letzten Wettfahrttag brachte Föhn aus Süden nicht nur herrliches Wetter, sondern auch guten Wind. Wettfahrtleiter Robert Kolbinger nutzte diese Verhältnisse optimal und ließ nochmal drei Wettfahrten segeln. Der Kurs war so gelegt, dass auch die Zuschauer von der Tribüne aus das Geschehen gut verfolgen konnten. Die Segler fühlten sich beim gastfreundlichen Seebrucker Regattaverein sehr wohl. »Es war schöner und auch mehr Wind als erwartet, es war super organisiert« erklärte der neue Deutsche Jugendmeister im 29er, Jasper Steffens. Etwas enttäuscht waren Jakob Meggendorfer/Andreas Spranger vom SR Simssee. »Wir hatten uns im letzten Rennen im 29er etwas mehr erwartet als Gesamtrang acht, aber bei manchen Wettfahrten lief es nicht so richtig«, erklärte Jakob Meggendorfer, der mit Andreas Spranger nun in den olympischen 49er umsteigt.

Bei der von SRV-Vorsitzenden Hans Fenzl und Organisationsleiter Matthias Lang vorgenommenen Siegerehrung, lobte Bayerns 29er-Obmann, Christian Kramer, der mit Deutschlands 29er-Obmann, Gunnar Asmus gekommen war, die Segler und den SRV mit seinen Sponsoren. Die ersten drei Mannschaften waren freudig überrascht, als ihnen Bürgermeister Konrad Glück im Namen der Gemeinde Seebruck je einen Geldbetrag überreichte. Souverän segelten Jasper Steffens/Tom Lennart Brauckmann vom Kieler Yachtclub zum Gesamtsieg und den Titelgewinn. Sie gewannen auch die Wertung U 17 (unter 17 Jahren). Knapper ging es auf den nächsten Plätzen zu. Ole Kuck/Niclas Kath vom Kieler YC/ Lübecker YC wurden Gesamtzweite, Paul Kohlhoff/Carolina Werner (Kieler YC) Dritte, Gesamtvierte wurden Charlotte Müller/Thomas Müller (SV Heidelberg). Nicht glücklich war Stefan Gieser mit seinem Vorschotmann Hannes Mandel (WS Heidelberg/Deutsch-Schweizerischer Motorbootclub). Nach einem Protest wurden sie im letzten Rennen disqualifiziert und fielen vom zweiten Platz nach dem zehnten Rennen auf den fünften Gesamtrang zurück.

Trösten konnten sie sich mit dem Gewinn des Hauptpreises, einem 29er-Segel, von der von Sponsoren reichbestückten Sachpreistafel.

Platz sechs ging an Jacob Clasen/Samuel Lambert (Kieler YC/Mühlenberger SC). Beste reine Mädchenmannschaft wurden Gesa Bornemann/ Anisah Schuchmann (Kieler YC) auf Gesamtrang sieben. Beste Bayern Jakob Meggendorfer/Andreas Spranger auf Rang acht. Zehnte wurden Julia Nett/Thomas Martin (Schliersser SC/Bernauer SC). 21. Valentin Jell/Andy Martin (Seebrucker RV/Bernauer SC), 24. Bastian Vosswinkel/Franziska Vosswinkel (SC Chiemsee/Feldwies). 27. Christian Wolter/Robin Sobota (Seebrucker RV/Kieler YC). ni