weather-image
20°

»Seerosen« unterlagen erst in der Nachspielzeit

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Wagings Tobias Hösle verursachte den spielentscheidenden Strafstoß in der Nachspielzeit und sah Rot. (Foto: Butzhammer)

Der TSV Waging hat sich im Fußball-Bezirksliga-Duell gegen den SC Baldham-Vaterstetten vor heimischer Kulisse mit 1:2 beugen müssen. Dabei fiel der spielentscheidende Treffer per Strafstoß erst in der Nachspielzeit.


200 Zuschauer sahen eine interessante Begegnung. Beide Mannschaften investierten viel in das Spiel. »Seerosen«-Trainer Berni Zeif musste auf Franz Eder (berufsbedingt) und Veit Gröbner (verletzt) verzichten. Hansi Huber und Michael Fuchs konnten eingesetzt werden. Die Baldhamer waren der erwartet starke Gegner. Ein Remis wäre gerecht gewesen, aber bei den Gastgebern zeigte sich erneut die mangelhafte Chancenverwertung.

Anzeige

Schon in der 2. Minute zog Wolfgang Gabler aus 23 Meter ab, aber er hatte kein Glück. Besser machten es die Gäste aus dem Landkreis Ebersberg. Patrick Held bediente in der 5. Minute mit einem Flachpass Joey Wallner und der ließ Wagings Torhüter Michael Endlmaier keine Abwehrchance – 0:1.

Glück hatte der SC Baldham-Vaterstetten zwei Minuten später, als Manuel Sternhuber nach einer Flanke von Stefan Mühlthaler knapp verpasste. In der 16. Minute landete ein Kopfball von Stefan Mühlthaler – nach Flanke von Patrick Quast – neben dem Tor. Im Gegenzug nahm Florian Lechner einen langen Ball volley, verzog aber.

In der 19. Minute klärte »Seerosen«-Abwehrakteur Stefan Hinterreiter im letzten Moment vor Joey Wallner. Eine Minute später setzte Thomas Bruckmoser einen wuchtigen 23-Meter-Schuss am Tor vorbei. Wiederum nur 60 Sekunden darauf hatte Wolfgang Gabler mit einem Kopfball kein Glück. Michael Endlmaier parierte einen Schuss von Thomas Bruckmoser aus kurzer Distanz (26.). In der 33. Minute vergab Michael Fuchs, nach Zuspiel von Stefan Mühlthaler, allein vor SC-Schlussmann Daniel Leuverink, eine Riesenchance. Kurz vor dem Halbzeitpfiff zeigte Leuverink bei einem Schuss von Michael Fuchs noch einmal seine Klasse.

Sieben Minuten nach dem Seitenwechsel hatte Joey Wallner die Chance, das Ergebnis zugunsten der Gäste auszubauen, doch allein vor Michael Endlmaier scheiterte er an diesem. In der 53. Minute fiel der Ausgleich. Wolfgang Gabler zog aus gut 20 Meter ab und verwandelte unhaltbar.

Einige Schwierigkeiten hatte der Gästeschlussmann in der 61. Minute bei einem 30-Meter-Schuss von Stefan Hinterreiter. Fünf Minute später setzte Tobias Hösle einen Freistoß an die Latte. In der 78. Minute konnte Hansi Huber einen Pass von Berni Mühlbacher nicht verwerten.

Eine Riesenchance vergab Stefan Mühlthaler in der fünften Minute der Nachspielzeit, als er allein auf das Tor zusteuerte, den Ball aber über das Gehäuse setzte. Das für die Gastgeber unglückliche Siegtor zum 2:1 fiel dann in der 97. Minute durch einen Elfmeter, den Tobias Hösle verursacht hatte. Der Waginger sah zudem Rot und Patrick Held verwandelte sicher. klu