weather-image

Seeon/Seebruck verschenkt wieder Heimpunkte

Der SV Seeon/Seebruck hat im zweiten Heimspiel nacheinander in der Fußball-Kreisklasse Gruppe II wichtige Punkte im Kampf um die vorderen Plätze verschenkt. Gegen den FC Maitenbeth reichte es im Seebrucker Moskito-Stadion nur zu einem 2:2-Unentschieden. Alle Tore fielen im zweiten Durchgang. SVS-Trainer Ralf Rößler: »Wir haben gut gekämpft, zur Zeit fehlt allerdings auch das nötige Glück.«

Die erste Spielhälfte war ereignisarm, beide Torhüter wurden so gut wie nicht gefordert. Nach 18 Minuten kamen die Gäste erstmals gefährlich vor das Tor, Robert Graßl lupfte den Ball per Aufsetzer über das Tor. Im Gegenzug verlängerte Christian Zehetmaier einen weiten Ball per Kopf, allerdings in die fangbereiten Arme des besten Gästeakteurs, Schlussmann Max Geidobler. Christoph Wierer versuchte es aus 22 Metern, der Ball flog knapp am Winkel des SVS-Tores vorbei. Das war es bis zur Pause.

Anzeige

Dann änderte sich das Bild, die Heimelf übernahm das Kommando und hatte zwei Minuten nach Wiederbeginn große Möglichkeit zur Führung. Michi Gernhäuser und Christian Zehetmaier spielten sich per Doppelpass durch und Gernhäuser verzog freistehend vor Geidobler. Dann zog Hannes Georg eine lange Flanke auf den Kopf von Christian Zehetmaier, Geidobler parierte, aber Tommi Mitterer hämmerte im Nachsetzen das Leder in die Maschen (63.). Doch die Führung hielt nur fünf Minuten. Nachdem die SVS-Abwehr den Ball nicht aus der Gefahrenzone brachte, gab es Einwurf. Der landete bei Daniel Gartner, seine Flanke erreichte Yannic Sieben, der alleine vor Christoph Weidinger das 1:1 erzielte. Roman Djermeister hatte kurz darauf die Möglichkeit zur Gästeführung, schoss aber am rechten Kreuzeck vorbei. Zwölf Minuten vor dem Ende ging die Rößler-Elf in Führung. Mario Huber zog einen langen Freistoß auf Christian Zehetmaier, der per Kopf vom »Fünfereck« erfolgreich war (78.).

Doch die Gäste gaben sich nicht geschlagen und nutzten einen weiteren Abwehrschnitzer. Yannic Sieben bediente Robert Graßl, der das Leder aus 13 Metern in den linken Winkel schlenzte (83.). In den Schlussminuten warfen die Chiemseer noch einmal alles noch vorne. Christian Zehetmaier mit einem Kopfball, den Geidobler zur Ecke lenkte (88.) und Marco Erber, der ebenfalls am FCM-Torhüter scheiterte, hatten die große Möglichkeit zum Siegtreffer, der aber nicht mehr fallen wollte. Der SVS muss nun am morgigen Mittwoch beim SV Forsting antreten. td