weather-image
21°

Seeon/Seebruck verpatzt Auftakt

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Seebrucks Tommy Mitterer (Mitte) bekam es in dieser Szene mit den beiden Bruckmühler Torschützen Anian Folger (links) und Maximilian Gürtler zu tun. (Foto: Weitz)

Das hat sich der SV Seeon/Seebruck zum Auftakt der Fußball-Kreisliga I gegen den SV Bruckmühl anders vorgestellt.


Die Gäste entführten vor 150 Zuschauern in der SVS-Arena mit einem verdienten 3:0-Erfolg die Punkte und setzten schon zu Saisonbeginn ein erstes Ausrufezeichen. Die Gäste präsentierten sich spielstark, was auch SVS-Coach Ralf Rößler neidlos anerkannte und »eine verdiente Heimniederlage« sah.

Anzeige

Die Gäste, die am kommenden Mittwoch im Toto-Pokal gegen den Drittligisten SpVgg Unterhaching antreten, waren von Beginn an spielbestimmend. Sie klopften bereits nach vier Minuten am Tor von Manuel Hömmerich an. Thomas Mühlhamer traf aus halblinker Position die Oberkante der Latte. Die Gäste hatten in der ersten Viertelstunde zwei weitere gute Gelegenheiten: Ein schnell vorgetragener Angriff kam zu Florian Gotzler an die rechte Strafraumkante, der zog gleich ab, sein Geschoss flog am kurzen Winkel vorbei (14.). Kurz darauf bediente Mühlhamer im Zentrum Charly Kunze, der drehte sich um einen Verteidiger, doch Hömmerich klärte bravourös.

Noch vor der Halbzeit gehen die Gäste in Führung

In der Folgezeit kam die Heimelf besser ins Spiel und kam nach einer halben Stunde zur ersten guten Möglichkeit. Christian Zehetmaiers langer Flankenball erreichte Florian Linner, der setzte aber seinen strammen Schuss von der Strafraumgrenze zu hoch an. In der 37. Minute war es aber passiert: Die Gäste kamen zum Führungstreffer. Sebastian Marx vernaschte an der linken Grundlinie Michael Mayer, seine Flanke versenkte Alexander Mayer in Bedrängnis von Simon Heitauer per Kopf.

Nach der Pause wurde die Partie etwas offener, dennoch hatte Bruckmühl wieder die erste Gelegenheit. Mayers Flachschuss strich um Haaresbreite am linken Pfosten vorbei. Im weiteren Spielverlauf neutralisierten sich beide Teams, 20 Minuten vor Spielende fiel mit einem Doppelschlag die Entscheidung. Ein Angriff von Tommi Mitterer wurde abgefangen, die Kugel kam auf den linken Flügel zu Marx, dessen Flanke versenkte Maximilian Gürtler mit einem sehenswerten Flugkopfball ins kurze Eck – 0:2 (71.). Vier Minuten später wurde eine Ecke von Simon Heitauer abgewehrt, aus dem Hinterhalt zog der sträflich ungedeckte Anian Folger ab und sein Fernschuss aus 25 Metern schlug halbhoch im linken Eck unhaltbar für Hömmerich ein – ein Traumtor! Damit war die Partie zugunsten der Gäste gelaufen.

»Ich denke es war ein verdienter Sieg«, analysierte Gästetrainer Georg Mühlhamer. »Wir haben ein starkes Spiel abgeliefert, aber die Tore muss man erst machen.« Sei Gegenüber Ralf Rößler meinte: »Wir haben spielerisch nicht mithalten können, zwei Kontertore kassiert, aber trotzdem nicht aufgegeben.« td

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein