weather-image

Seeon/Seebruck mit Arbeitssieg

0.0
0.0

Einen 2:1-Arbeitssieg verbuchte Fußball-Kreisklassist SV Seeon/Seebruck bei seinem Heimauftritt gegen den TSV Babensham. Der Lohn für die kämpferische Einstellung: Der SVS ist nach dem 15. Spieltag weiter Tabellenzweiter und hat sich nun ein Polster auf die folgenden Ränge erkämpft. Babensham entpuppt sich langsam zum Lieblingsgegner der Ralf-Rößler-Elf; es war der vierte Sieg in Folge in anderthalb Jahren.


Der SVS-Trainer war nach der Partie erfreut: »Wir haben einen Riesenschritt nach vorne gemacht und auch mal einen Rückstand umgebogen. Kompliment an meine Mannschaft.« Rößler schickte seine Elf unverändert gegenüber der erfolgreichen Auswärtspartie auf den Rasen und die Fans hatten schon in der 2. Minute den Torschrei auf den Lippen. Eine Ecke von Daniel Axthammer ging durch die gesamte Gästeabwehr, aber Tommi Mitterer war am langen Pfosten zu überrascht und der Abschluss war zu schwach.

Anzeige

Der SVS dominierte das Spielgeschehen und die Gäste kamen zunächst nur zu einer Einschussmöglichkeit: Stephan Wimmer, der in die Arme von Christoph Weidinger köpfte (8.). Kurz darauf kam Daniel Axthammer zu einer Freistoßchance. Erst wurde sein Schuss abgeblockt, der Nachschuss zischte knapp am linken Pfosten vorbei. Ein weiterer Freistoß von Marco Erber klatschte an die Latte – Glück für Babensham (29.). Sechs Minuten später versuchte es Michi Gernhäuser mit einem fulminanten 25-Meter-Schuss, der haarscharf über den Querbalken ging.

Das Tor fiel stattdessen auf der Gegenseite. Thomas Estermanns Ecke wurde zu kurz abgewehrt und im Nachsetzen brachte Rainer Maier seine Farben in Führung (37.). Nach dem Seitenwechsel verflachte die Partie, die Gäste kamen besser ins Spiel. Thomas Estermann prüfte mit einem Freistoß Christoph Weidinger (58.), eine »Hundertprozentige« vergab kurz darauf Jonas Hintermayr, der nach einem Querpass von Eduard König aus kurzer Distanz das leere Tor verfehlte.

Der Ausgleich fiel dann aus heiterem Himmel. Alexander Hohenleitner wurde von König zu Boden gezogen und Schiedsrichter Johann Wichtlhuber (TSV Tengling) zeigte sofort auf den Punkt. Daniel Axthammer lief an und wurde nach seinem erfolgreichen Schuss ins rechte Kreuzeck zurückgepfiffen. Im zweiten Versuch nahm er hoch das linke Eck (63.).

Schon beim nächsten Angriff hätte Tommi Mitterer seine Elf in Führung bringen können, doch er säbelte nach einer scharfen Hereingabe über den Ball. In der 71. Minute machte es Mitterer besser: Michi Gernhäuser erkämpfte sich den Ball, spielte im Liegen auf Mitterer, der alleine auf Frank zusteuerte und das Leder unten links versenkte. Es war sein neunter Saisontreffer.

Kurz darauf hatte Mitterer zweimal Pech. Frank lenkte seinen Pressball mit einem Verteidiger über den Querbalken (74.), zwei Minuten später setzte er den Nachschuss nach einem abgewehrten Gernhäuser-Freistoß neben das Gehäuse. In der letzten Viertelstunde war die Heimelf auf Torsicherung bedacht und es passierte nicht mehr viel. td

- Anzeige -