»Seeoner Seedeifen« brauchen 2016 einen neuen Präsidenten

Bildtext einblenden
Fanclub-Präsident Martin Kaiser kündigte bei der Hauptversammlung an, dass er sich bei den Neuwahlen im kommenden Jahr nicht mehr zur Verfügung stellen wird. (Foto: Donhauser)

Der FC-Bayern-Fanclub »Seeoner Seedeifen« ist mit der Jahreshauptversammlung im Gasthof »Neuwirt« in Seeon ins neue Jahr gestartet. Abgerundet wurde der Abend durch eine mit Tombola und der Versteigerung zweier Trikots, die Präsident Martin Kaiser vornahm.


413 Mitglieder zählt der Fanclub, der in das 18. Jahr seines Bestehens geht. Präsident Martin Kaiser kündigte an, dass er sich im kommenden Jahr bei den Neuwahlen nach 18 Jahren nicht mehr zur Verfügung stellen wird. Für das zurückliegende Jahr zog er ein positives Fazit und lobte die Aktivität der Vorstandschaft: Beim Vergleichsschießen »Rot gegen Blau« im Seeoner Schützenheim blieben die Titel der Schützenscheibe und der Mannschaft in roter Hand. Drei Fanclubturniere wurden gespielt. In Truchtlaching, Obing und Altenmarkt war die Mannschaft, die von Peter Holzner jun. zusammengestellt wird, jeweils im Vorderfeld. »Da können wir uns sehen lassen«, so Kaiser.

Anzeige

Mit dem Allesfahrerprogramm besuchten die Bayern-Fans zusammen mit den befreundeten Fan-Clubs »Obing´84« und »de Alztaler« aus Altenmarkt alle Bundesliga-Heimspiele. »Der Bus ist immer rappelvoll«, freute sich Martin Kaiser. Anders im DFB-Pokal und in der Champions League: »Hier ist die Kartennachfrage erst im Halbfinale groß, aber da gehört die Gruppenphase auch dazu«, monierte der Fanclub-Präsident. Auswärtsfahrten gingen zum DFB-Pokal-Finale nach Berlin gegen Borussia Dortmund und über das »Chiemgau-Fanclub-Projekt« ergatterten die »Seedeifen« fünf Karten für das Spiel in Schalke.

»Insgesamt war es ein Superjahr, für die laufende Saison sind alle Karten weg«, betonte Kaiser. Im Herbst wurde die alljährliche Floßfahrt auf der Alz durchgeführt. Ein kleines Loch entstand in der Bilanz der Kassenführung. Allerdings hat der Fanclub ein solides Guthaben, sodass das Minus zu verschmerzen ist. Für die Vorstandschaft gab es neue Polo-Shirts. Turniere, Bandenwerbung und ein neuer Schützenwanderhumpen waren große Ausgabenposten. Einnahmen waren über die Busfahrten, Fanartikel und den Beiträgen zu verzeichnen. Kassenprüfer Helmut Mair entlastete mit der Versammlung die Vorstandschaft und die Kasse von Philipp Kirschner.

Schriftführer Thomas Welzel berichtete über vier Vorstandssitzungen. In der Terminvorschau erwähnte er, dass am 30. Januar das Vergleichsschießen ab 18 Uhr ansteht und möglichst viele Schützen daran teilnehmen sollen. Zudem bedankte er sich bei Präsident Martin Kaiser für sein Engagement. Geplant ist auch eine Fahrt nach Taubenbach zum Fanclub-Jubiläum im Juni.

Anerkennung gab es auch vom 3. Bürgermeister der Gemeinde Seeon-Seebruck, Andreas Dorn. Er bezeichnete den Fanclub als wichtigen Bestandteil der Gemeinde und lobte die Gemeinschaft sowie das Einbinden der Jugend in den Verein. td

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein
Einstellungen