weather-image

Sechsmal Gold, sechsmal Silber und viermal Bronze

0.0
0.0

Zwölf Wintersportler der Traunsteiner Lebenshilfe-Kreisvereinigung traten bei den Special Olympics in Garmisch-Partenkirchen an und kamen mit einer ganzen Reihe hervorragender Platzierungen wieder zurück in den Chiemgau. Bei einer internen Sportlerehrung in Altenmarkt feierte die Lebenshilfe jetzt ihre erfolgreichen Athleten.


Die Delegation der Lebenshilfe Traunstein bestand aus drei Teilnehmern an den Alpinskiwettbewerben, neun Teilnehmern beim Langlauf und vier Betreuern. Eifrig hatten die Wintersportler trainiert und sich auf das Ereignis vorbereitet. Den ersten Tag in Garmisch nutzten sie, um im Langlaufzentrum Kaltenbrunn beziehungsweise auf der Zugspitze zu trainieren und ihre Techniken nochmals zu verbessern. An den folgenden Tagen standen die Wettbewerbe in den Disziplinen Riesenslalom und Slalom bei den Alpinen sowie Langlauf über 500, 1000 und 3000 Meter und eine Staffel über viermal 1000 Meter an.

Anzeige

Alle Sportler hatten ihren Spaß bei den Special Olympics, egal welche Platzierung sie am Ende erreichten. Insgesamt gab es für die Delegation aus dem Landkreis Traunstein sechs Gold-, sechs Silber- und vier Bronzemedaillen. Erfolgreichste Athleten waren Frank Fuchs und Doris Kecht mit zweimal Gold und einmal Silber im Langlauf sowie Christian Zach mit einmal Gold und einmal Silber im Ski alpin. Einen maßgeblichen Anteil am Erfolg der Langläufer hatte Heidi Lapper. Für die Sportler ist ihr reicher Erfahrungsschatz als ehemalige aktive Athletin von unschätzbarem Wert.

Neben den sportlichen Wettkämpfen waren für die Athleten aus dem Chiemgau die Treffen mit Magdalena Neuner und Felix Neureuther einmalige Erlebnisse. Von beiden Sportlern erhielten sie Autogramme und sie machten gemeinsame Fotos mit ihnen. Gefeiert wurde auch bei der Athleten-Disco und bei der großen Abschlussfeier, ehe es wieder nach Hause ging.

Die Teilnahme an den Special Olympics wird zu einem Großteil aus Spenden finanziert. Für die diesjährigen Winterspiele erhielten die Lebenshilfe-Athleten extra Skijacken der Firma Ziener. Die notwendigen finanziellen Mittel kamen vor allem durch ein Benefizkonzert und eine »Alm-Radl-Roas« im vergangenen Herbst zusammen.

Die Lebenshilfe-Geschäftsführerin Annemarie Funke gratulierte allen Sportlern zu ihren großartigen Erfolgen, die sie durch fleißiges Training und mit der entsprechenden Motivation erringen konnten, und dankte ihnen: »Ihr tragt den Namen der Lebenshilfe Traunstein in die ganze Region hinaus.« Als kleine Anerkennung erhielt jeder Teilnehmer einen Gutschein der Offenen Behindertenarbeit der Lebenshilfe. Annemarie Funke dankte nicht nur den Sponsoren, sondern hob auch die Arbeit der ehrenamtlichen Helfer hervor, die »Gold wert« seien und ohne die so ein Ereignis gar nicht möglich wäre.

Die Teilnehmer an den Special Olympics waren: Florian Althammer, Stefan Birnbacher und Christian Zach bei den Alpinen, Maximilian Kurz, Johann Schuller, Silvia Tietje, Doris Kecht, Christopher Günther, Frank Fuchs, Michael Paul, Claudia Hailer und Stefan Ziegler beim Langlauf. mix