weather-image
18°

Sebastian Rausch und Tanja Wolfertstetter vorn

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Die Ehrung der Gemeindemeister (von links): Herbert Huber (Abteilungsleiter SV Taching) und Bürgermeisterin Ulrike Haas ehrten Sebastian Rausch (Gemeindemeister), Tamara Huber (Gemeinde-Kindermeisterin), Johannes Wiesinger (Gemeinde-Kindermeister) und Tanja Wolfertstetter (Gemeindemeisterin). Rechts: Helga Wolfertstetter vom TSV Tengling.

Die Gemeindemeisterschaften Ski alpin von Taching und Tengling sowie die Clubmeisterschaften des SV Taching und des TSV Tengling wurden am Unternberg in Ruhpolding ausgetragen. Gemeindemeister wurden die schnellsten Teilnehmer aus der Gesamtwertung der beiden Clubmeisterschaften.


Im Vorlauf der Meisterschaft des SV Taching, bei dem die meisten auch nachher noch mitfuhren, wurde bei der Clubmeisterschaft des TSV Tengling ein Riesentorlauf mit gut 20 Toren ausgetragen. Mit großzügiger Unterstützung des SV Taching (Zeitnahme und Auswertung) sowie von Franz Ringsgwandl, der am Unternberg für die Pisten im Renn- und Trainingsbetrieb zuständig ist, konnte Abteilungsleiterin Helga Wolfertstetter mit ihren Helfern das Rennen ohne große Zwischenfälle abwickeln.

Anzeige

Als Kurssetzer fungierten die beiden Rausch-Brüder Martin und Sebastian, die sich und der Piste auch im Rennen alles abverlangten. In Abwesenheit des dritten Bruders lag diesmal wieder Martin in der Clubmeisterschaft mit der Tagesbestzeit von 38,48 Sekunden beim TSV vorn, wohingegen Sebastian als Gemeindemeister (beste Gesamtzeit aus dem Tenglinger und Tachinger Rennen) hervorging, da Martin beim Lauf des SV Taching nicht mehr am Start war. Ihren Titel bei den weiblichen Rennläuferinnen verteidigte Tanja Wolfertstetter (U 14) mit einer Spitzenzeit von 40,01 Sekunden erfolgreich und wurde zudem in diesem Jahr auch Gemeindemeisterin!

Bei den Siegerehrungen im Bergwirtssaal konnten Helga Wolfertstetter vom TSV und Herbert Huber vom SV Taching die Bürgermeisterin Ursula Haas begrüßen, die die erfolgreiche Jugendarbeit des TSV Tengling lobte. Ein Lob ging auch an alle Helfer rund ums Rennen sowie an die Sponsoren. Vereinsmeisterin und Vereinsmeister erhielten je einen hölzernen Wanderpokal zudem gab es noch eine Sachpreis-Verlosung und einen Film, in dem alle Rennläufer gezeigt wurden.