weather-image
19°

Schweres Heimspiel für den TSV Chieming

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Der Chiemingerin Magdalena Georg (rechts, hier im Duell mit der Waldhausenerin Sandra Pointl) und ihrem Team steht am Sonntag keine leichte Heimaufgabe bevor. (Foto: Wirth)

Die Fußballerinnen des SV Saaldorf sind nach ihrem fulminanten Saisonstart in der Landesliga Süd zuletzt etwas außer Tritt geraten. Nach der Niederlage beim FFC Wacker München II (2:3) und der Nullnummer gegen den MTV Dießen möchte die Truppe von Peter Prechtl nun wieder auf die Siegerstraße zurückkehren. Schließlich droht dem SVS sonst, dass die Spitzenplätze außer Reichweite geraten.


Allerdings ist die nächste Auswärtsaufgabe alles andere als leicht. Saaldorf muss nämlich am Sonntag um 15 Uhr zum SV Donaualtheim reisen – und die sind Tabellenzweiter. Der Sieger des Spitzenspiels bleibt jedenfalls vorne dabei.

Anzeige

Die DJK Otting steht derzeit in der Bezirksoberliga gut da. Seit vier Spielen in Folge ist das Team nun ungeschlagen – und diese Serie soll nach Möglichkeit natürlich weiter ausgebaut werden. Otting spielt jetzt am Samstag um 15 Uhr zuhause gegen den SV Schechen.

Otting hat einige angeschlagene Spielerinnen

»Ganz so einfach, wie es der Blick auf de Tabelle vermuten lässt, wird es gegen den bisher punktlosen Tabellenletzten SV Schechen wohl nicht werden«, vermutet aber Ottings Sprecherin Micha Kurz. »Wir dürfen den Gegner nicht unterschätzen.« Zumal auf Seiten der DJK auch einige Spielerinnen wegen Erkältung und kleinerer Verletzungen angeschlagen sind. »Wenn auch vermutlich nicht alle zu 100 Prozent fit sein werden bis Samstag, so wird dennoch wieder ein 15-köpfiger Kader zur Verfügung stehen«, sagt Kurz.

Der TV Altötting ist am Sonntag um 14 Uhr beim BCF Wolfratshausen gefordert. Das Team von Trainer Manuel Mittermaier möchte dabei die erste Niederlage der Saison vom vergangenen Wochenende gegen den verlustpunktfreien Aufstiegsfavoriten FC Ingolstadt II (0:3) schnell vergessen lassen. In Wolfratshausen stehen die Chancen jedenfalls nicht schlecht, denn der Tabellensiebte ist auf eigenem Platz bisher noch ohne Erfolg.

In der Bezirksliga I will die DJK Traunstein ihren Höhenflug fortsetzen. Seit vier Spielen ist das Team von Rudi Päckert jetzt ungeschlagen, kassierte dabei nur ein Gegentor und kletterte in der Tabelle auf den vierten Rang vor. Die ersten fünf Mannschaften dieser Liga liegen noch alle dicht zusammen. Spitzenreiter FC Forstern II (fünf Spiele/13 Punkte) liegt mit drei Punkte Vorsprung vorn, doch die nachfolgenden vier Mannschaften sind alle punktgleich (jeweils zehn).

Traunstein trifft nun auf einen unmittelbaren Konkurrenten, denn es geht am Sonntag um 14.30 Uhr zum VfL Waldkraiburg. »Das wird kein einfaches Spiel werden«, weiß Päckert. »Aber jetzt sind einfach mal die Big Points fällig.« Der Sieger der Partie, weiß der Traunsteiner Trainer, »wird oben voll dabei sein«.

Der TSV Fridolfing unternimmt derweil einen neuen Anlauf, um endlich den ersten Saisonsieg einzufahren. Gelingt der am Wochenende, wäre er goldwert. Denn Fridolfing muss am Sonntag um 17 Uhr zu den Sportfreunden Gmund-Dürnbach reisen, die auch erst drei Punkte auf dem Konto haben und damit ebenfalls im Tabellenkeller stehen. Mit einem Erfolg würde Fridolfing die Abstiegsränge vorerst verlassen – und das wäre für den Verlauf der weiteren Saison und natürlich auch für das Selbstvertrauen enorm wichtig.

SV Saaldorf II will weiße Weste wahren

In der Kreisliga III hat der SV Saaldorf II weiter eine blütenreine Weste. Auch der nächste Auswärtsgegner, die SG Obertaufkirchen, sollte nicht zum Stolperstein werden. Gespielt wird am Samstag um 17 Uhr. Der SV Waldhausen greift nach der Pause am vergangenen Wochenende diesmal wieder ins Geschehen ein und möchte am Freitag um 19.30 Uhr im Spitzenspiel bei der SG Eiselfing einen Dreier einfahren. Gelingt dies, dann würde sich der SVW vom Konkurrenten den zweiten Tabellenplatz wieder zurückholen.

Der TSV Chieming musste sich unter der Woche von der bitteren 0:6-Klatsche beim SV Prutting erholen. Ob der Absteiger am Sonntag um 14 Uhr im Heimspiel gegen den SC Rechtmehring nun punkten kann, bleibt abzuwarten. Denn Rechtmehring schielt als Tabellenvierter durchaus noch Richtung Spitzentrio, während Chieming seinen Blick als Drittletzter schon längst nach unten gerichtet hat.

In der Kreisklasse III ist die DJK Nußdorf bereits am Freitag um 19.30 Uhr bei der SG Seeon/Pittenhart im Einsatz. Die Heimelf wartet in dieser Saison noch immer auf den ersten Sieg und hofft jetzt im Derby auf die Wende. Doch auch Nußdorf will punkten, schließlich soll es in der Tabelle noch weiter nach oben gehen. SB