weather-image
22°

Schwere Aufgabe in Leipzig

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Tüftelt an der richtigen Aufstellung für Samstag in Leipzig: Teisendorfs Betreuer Tom Scholz. (Foto: Wittenzellner)

Eine schwere Aufgabe erwartet die Judoka des TSV Teisendorf in der II. Bundesliga Südost an diesem Samstag: Die Truppe aus dem Berchtesgadener Land muss ins gut 500 Kilometer entfernte Leipzig reisen und will sich mit dem dortigen Judo-Club messen, der in seinem 25-jährigen Bestehen eine imponierende Erfolgsbilanz aufweisen kann: Diverse Medaillen bei den Olympischen Spielen und Weltmeisterschaften und über 100 Einzeltitel bei nationalen Meisterschaften für seine Sportler sprechen eine deutliche Sprache. Derzeit stellt Leipzig sowohl Mannschaften in der I. als auch in der II. Bundesliga.


Teisendorf hat keine Erfahrungen im direkten Vergleich mit Leipzig. Auf Initiative des früheren Abteilungschefs Konrad Gasser hatte sich Teisendorf vor zehn Jahren für die Aufstiegskämpfe sogar den Einsatz der damaligen Leipziger Spitzenkämpfer Stefan Schulze und des Schwergewichtshünen Fabian Hubert gesichert und den so Sprung von der Bayernliga in die Regionalliga geschafft. Stefan Schulze, inzwischen Team-Manager des JC Leipzig, könnte in einem spannenden Duell auf Teisendorfs Fritz Gasser (66 kg) treffen.

Anzeige

»Das wird ein super Event – auch für uns«, verspricht TSV-Abteilungschef Carsten Zillmer und freut sich darauf, mit seinem Zweitligateam den ungewohnten Vorkampf (Beginn um 16 Uhr) zu bestreiten. »Leipzig II ist klarer Favorit, aber wir wollen auf unsere Chancen lauern und diese nutzen«, meint Zillmer, der weiß, dass für einen Erfolg der Teisendorfer alles passen muss: »Wir werden auf alle Fälle alles geben.«

Zwar muss Carsten Zillmer auf seine österreichischen Punktegaranten Christian Pichler und Christoph Kronberger verzichten, kann aber erstmals den Holzkirchner Neuzugang Benedikt Hort (bis 90 kg) setzten. Auch der Nürnberger Tristan Kuhlmann, der in der vergangenen Saison bis 60 kg ein gelungenes Debüt bei den Teisendorfern feierte, verstärkt heuer die Gewichtsklasse bis 66 kg.

Die Teisendorfer werden auch was die Anreise angeht Neuland betreten, erstmals am Vortag des Kampfs anreisen und vor Ort übernachten. »Die Liga ist ein großer Kostenfaktor für uns«, erklärt Carsten Zillmer. »Aber wir wollen das bestmögliche Ergebnis herausholen.« Trotz des Teisendorfer Erfolgslaufs ist Leipzig klarer Favorit in der Begegnung. Der Kampf beginnt um 16 Uhr in der Sporthalle Brüderstraße und wird live im Internet unter sportdeutschland.tv übertragen. awi