weather-image
27°

Schwere Aufgabe für die SBC-Herren

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Er wird dem SBC Traunstein diesmal fehlen: Jürgen Markon, der hier von der Halbposition aus erfolgreich ist. (Foto: Seidl)

Dass es auch nach dem fulminanten Sieg über den FC Bayern München für die Bezirksoberliga-Handballer des Sportbund Chiemgau Traunstein keine leichten Aufgaben in der höchsten oberbayerischen Spielklasse gibt, wird sich auch an diesem Samstag (17.15 Uhr) wieder beweisen.


Die Schützlinge von Spielertrainer Herbert Wagner und Co-Trainer Matthias Orwat gastieren nämlich beim abstiegsbedrohten Aufsteiger TSV Ismaning II, der in den vergangenen drei Spielen wieder gehörig auf sich aufmerksam gemacht hatte. Die zweite Garnitur des ebenfalls abstiegsbedrohten Bayernligisten gewann ihre letzten zwei Heimspiele und zeigte am vergangenen Wochenende bei der 29:34-Niederlage gegen den Tabellenzweiten SV München Laim eine sehr starke Leistung.

Anzeige

Die Kreisstädter, die als Tabellenführer in den Münchener-Nordosten reisen, dürften damit wohl ausreichend davor gewarnt sein, den Gegner nicht zu sehr auf die leichte Schulter zu nehmen. Schließlich ist Ismaning für seine Heimstärke bekannt.

Spielertrainer Herbert Wagner und Co-Trainer Matthias Orwat dürften voraussichtlich wieder auf einen schlagkräftigen Kader zurückgreifen können. Allerdings wird Rückraumspieler Jürgen Markon, der sich mit kleineren Verletzungsproblemen herumschlägt, definitiv fehlen.

Ein überaus schweres Auswärtsspiel hat am Sonntag (15 Uhr) Traunsteins Damenmannschaft beim Tabellenzweiten und Meisterschaftsmitfavoriten FC Bayern München zu bestreiten.

Die Kreisstädterinnen um ihr Trainergespann Thomas Taube und Christian Czogalla gelten für die Begegnung (Hinspiel: 18:24-Niederlage) als klarer Außenseiter.

Allerdings geht die junge Mannschaft nach dem Derbyerfolg über den TuS Prien mit reichlich Selbstvertrauen in die Begegnung.

Auch die Zweite Herrenmannschaft von Spielertrainer Arnold Marx ist am Sonntag (17 Uhr) gefordert. Für die junge Mannschaft geht die Reise nach Holzkirchen zum Tabellennachbarn SF Föching. Gegen den ehemaligen Bezirksoberligisten, der sich vor einiger Zeit mit Neuzugängen aus der aufgelösten Herrenmannschaft des TSV Schliersee verstärkt hatte, möchte sich der SBC II auf jeden Fall für die unnötige 23:26-Heimniederlage aus der Vorrunde revanchieren.

Gelingt es, an die Leistung aus dem Chiemgau-Derby gegen den TuS Prien II anzuknüfen, erscheint ein Sieg gegen den derzeitigen Tabellennachbarn durchaus möglich. ala