weather-image
14°

»Schwere Angelegenheit« für Markus Reiterberger

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Er war von Beginn an gleich vorne mit dabei: Markus Reiterberger (Zweiter von links/Startnummer 21). (Foto: alpha Technik/persracing.com)

Für Markus Reiterberger wird es im wahrsten Sinne des Wortes immer schwerer, in der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft (IDM) zum Erfolg zu kommen. Denn: Hatte der Obinger zunächst nach seinen ersten Erfolgen in der Klasse Superbike vier Kilogramm Zusatzgewicht auf seine BMW S 1000 RR laden müssen, so waren es nach weiteren Siegen nun sogar sechs Kilogramm, die er am Hungaroring bei Budapest (Ungarn) »draufpacken« musste.


Doch der 21-Jährige fuhr dennoch erfolgreich. Es gab einen Sieg und einen zweiten Platz, und somit führt er die Gesamtwertung weiterhin klar an.

Anzeige

Im ersten Rennen kämpfte er mit Dauer-Konkurrent Javier Forés (Spanien/Ducati) um den Sieg. Während der Spanier an der Spitze lag, folgte ihm Reiterberger dichtauf. Beide taktierten, kurzzeitig ging Reiterberger am Spanier vorbei, als dieser das Tempo etwas herausnahm. Dann ließ auch der Pilot des Teams van Zon-Remeha-BMW seinen Kontrahenten vorbei, ehe er in der vorletzten Runde aus dem Windschatten heraus zuschlug. Somit feierte der Obinger im neunten Saisonlauf den achten Sieg.

Im zweiten Durchgang »habe ich mich nicht ganz so wohl gefühlt wie im ersten Rennen, obwohl ich schneller unterwegs war. Vielleicht weil es noch wärmer war und wir etwas weniger Grip hatten. Ich konnte nicht ganz ans Limit gehen. Ganz zum Schluss kam ich mit dem Vorderrad auf ein Stück aufgerissenen Asphalt. Da war dann Forés vorne. Bis zum Ziel bin ich wieder rangefahren, vorbei kam ich nicht mehr«, bedauert der 21-Jährige.

Sein Teamkollege Bastien Mackels (Belgien) war nach seiner Ellbogen- und Handgelenks-Verletzung zu Beginn der Saison erst seit dem vorherigen Rennen bei der IDM Superbike dabei. Er überzeugte schon im Training als Vierter. Auf dieser Position lag er auch im Rennen hinter Lorenzo Lanzi (Italien/Ducati), doch bei einem missglückten Überholmanöver stürzte er. Trotz einiger blauer Flecken wurde er im zweiten Lauf Vierter.

Pech hatte das Team Yamaha Racing: Es fehlte der verletzte Max Neukirchner, der nach seinem Oberschenkelhalsbruch auf dem Nürburgring noch immer außer Gefecht ist, doch auch Damian Cudlin (Australien) hatte diesmal kein Glück. Er lag im Training bereits auf dem vierten Rang, stürzte dann und verdrehte sich die Schulter. So musste er auf das Rennen verzichten.

Genesen ist dagegen nach einer Verletzungspause wieder Luca Grünwald (Waldkraiburg), der schon am Nürburgring sein Comeback gegeben hatte. Als Neunter und Zwölfter des Gesamtfeldes (mit den Superstock-Piloten) wurde er auf seiner Kawasaki von Weber-Diener-Racing in der Superbike-Wertung Vierter und Fünfter. In der Gesamtwertung führt Reiterberger (240 Punkte) vor Forés (185) und Lanzi (144). Grünwald (49) ist Neunter, Mackels (29) nimmt den 14. Platz ein.

In der Superstock-Kategorie lag im ersten Rennen Mathieu Gines (Frankreich/Yamaha) vor Roman Stamm (Schweiz/Kawasaki) und dem Salzburger Lukas Trautmann (Yamaha) sowie Van-Zon-Remaha-BMW-Fahrer Pepijn Bijsterbosch (Niederlande). Im zweiten Durchgang siegte Marvin Fritz (Yamaha) vor Stamm und Gines sowie Bijsterbosch. Im Gesamtklassement führt weiterhin Gines (206 Punkte) vor Stamm (186), Fritz (118)) und Bijsterbosch (89.)

Bei den Seitenwagen erreichten Peter Gierlinger/Roman Gröbner (Kirchweidach/Palling) im ersten Durchgang den zwölften Platz und schieden im zweiten Rennen aus. Das nächste Rennen findet am Wochenende 31. Juli bis 2. August in Schleiz statt und ist Reiterbergers »Heimrennen«.

Neuer Fanclub organisiert Fahrt nach Schleiz

Und diesmal wird er sogar noch größere Unterstützung als sonst haben: Denn der kürzlich gegründete »1. Offizielle Fanclub Markus Reiterberger« organisiert eine Campingfahrt mit dem Bus zum IDM-Rennwochenende am Schleizer-Dreieck. Auch wer nicht Mitglied im Fanclub ist, kann daran teilnehmen. In Schleiz wird auf einem Campingplatz gezeltet.

Abfahrt ist am Samstag den 1. August um 5 Uhr am Parkplatz der Raiffeisenbank in Obing. Rückfahrt ist am Sonntag den 2. August um ca. 18 Uhr mit voraussichtlicher Ankunft in Obing um ca. 23 Uhr. Verbindliche Anmeldungen sind möglich bis Sonntag den 19. Juli telefonisch unter 0171/5833925 oder 0176/64370453 (weitere Infos unter www.Markus-Reiterberger.com/Fanclub). Schon jetzt »haben wir an die 100 Mitglieder«, freut sich Andreas Linner vom Fanclub.

Bringt »Reiti« weiterhin so starke Leistungen, wird die Mitgliederzahl sicher noch weiter wachsen ... who