weather-image
30°

Schwache erster Hälfte entschied die Partie

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Stephan Schmidhuber (am Ball) erzielte den Ehrentreffer der »Anschöringer« gegen Türkgücü Ataspor München. (Foto: Butzhammer)

»Diese Niederlage ist natürlich sehr enttäuschend, jetzt wo wir wieder vorne hätten ranschnuppern können.« Mit diesen Worten brachte Sepp Thannbichler, Pressesprecher des Fußball-Landesligisten SV Kirchanschöring, die Gefühlslage des SVK-Tross nach der Auswärtspartie beim SV Türkgücü Ataspor München, die mit 1:4 verloren ging, auf den Punkt.


»Es ist das eingetreten, was wir erwartet hatten: Wir waren gut auf den Gegner eingestellt, trotzdem haben wir die Punkte besonders aufgrund einer schwachen ersten Halbzeit verspielt«, resümierte Thannbichler. Anstatt des Spitzenplatzes müssen die Gelb-Schwarzen nun vorerst mit einem Platz im oberen Mittelfeld Vorlieb nehmen; zum Zweiten TuS Holzkirchen sind es nun schon sieben Punkte Rückstand.

Anzeige

Es fehlt zurzeit die Konstanz. Auf einen starken Auftritt des SVK folgen überraschend deutliche Tiefschläge. So auch bei Türkgücü. Besonders einen sollten die »Anschöringer« nicht in den Griff bekommen: Deniz Sari wirbelte, schaltete und waltete und stellte die gelb-schwarze Hintermannschaft immer wieder vor Probleme.

Bereits nach zwei Minuten testete Sari Kirchanschörings Torhüter Dennis Kracker mit einem Versuch aus 18 Meter, Kracker war jedoch aufmerksam und parierte. Die Platzherren erwischten eindeutig den besseren Start. Die erste Konsequenz daraus ereignete sich bereits nach sieben Minuten, als ein Fehler im Aufbauspiel des SVK Aktas Özer Raum und Zeit eröffnete, um von der Strafraumgrenze abzuziehen – sein Schuss zischte zum 1:0 ins rechte untere Eck.

Doch es sollte noch schlimmer kommen für die Gäste von der Ache. Es waren 18 Minuten gespielt, als Sari einen satten 25-Meter-Schuss unhaltbar für Kracker links unten versenkte – 2:0, der totale Fehlstart für den SVK war perfekt. Es dauerte etwas, bis sich die Elf von Sepp Aschauer und Uli Habl von dem Rückstand erholt hatte, dann aber setzten auch die Salzachtaler eine erste Duftmarke. Stephan Schmidhubers platzierter Rechtschuss klatschte allerdings an den rechten Pfosten.

In der 25. Minute musste zudem Mittelfeldstütze Bernd Eimannsberger mit Verdacht auf Muskelfaserriss ausgewechselt werden. Er ist neben Patrick Mölzl – dem Ex Profi machte im Abschlusstraining der Oberschenkel einen Strich durch die Rechnung – der zweite zentrale Mann im Mittelfeld, der ausfällt. Noch vor der Halbzeitpause fiel die frühe Entscheidung: Dragan Wagner setzte das Leder aus 16 Meter zum dritten Mal in die SVK-Maschen.

Der zweite Durchgang ist schnell erklärt. Der SV Kirchanschöring kam besser in die Partie, übernahm das Kommando und drückte die Platzherren in deren Hälfte. Allerdings gelang es nicht, die nötige Gefahr zu entwickeln, um den 0:3-Rückstand wettzumachen. So musste zum Ehrentreffer der »Anschöringer« durch Stephan Schmidhuber ein Foulelfmeter herhalten (65.). Als die Gelb-Schwarzen schließlich alles nach vorne warfen, gelang den Türken durch Ali Basanci sogar noch das 4:1 (85.). bts