weather-image
14°

Schnitzer ist der neue Gemeindekönig

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Kajetan Schnitzer (Dritter von rechts) ist der neue Grabenstätter Gemeindeschützenkönig und zum Gemeindejugendkönig krönte sich Simon Kaiser (Zweiter von rechts). Es gratulierten ihnen 1. Schützenmeister Alois Binder (links), 2. Schützenmeister Herbert Pawlitschek (rechts) und Bürgermeister Georg Schützinger. (Foto: M. Müller)

Ein voller Erfolg war das 15. Gemeindeschießen der ZSG Grabenstätt/Chiemsee mit 516 Teilnehmern im ZSG-Schützenheim. Zum Vergleich: 2017 nahmen 503 Schützen teil. »Wir haben bei der Teilnehmerzahl wieder ein super Ergebnis erreicht. Das haben wir uns erhofft, aber nicht erwartet«, betonte Schützenmeister Alois Binder bei der Preisverteilung. Er dankte seinem fleißigen Team, das fünf Tage lang hart gearbeitet habe, sowie allen Unterstützern und Spendern.


Der neue Gemeindeschützenkönig heißt Kajetan Schnitzer. Mit einem 10,04-Teiler sicherte er sich die letztmals von Bürgermeister Georg Schützinger (er scheidet ja im Frühjahr aus dem Amt) gestiftete Schützenscheibe und einen Wanderpokal. Die Plätze zwei und drei belegten Sofie Huber und Erwin Gründler. Zum Gemeindejugendkönig krönte sich Simon Kaiser mit einem 208,00-Teiler vor Luis Heiß und Paul Börner-Sachs. Kaiser freute sich über die von Schützenmeister Binder gestiftete Schützenscheibe und einen Wanderpokal.

Anzeige

Die Einzelwertung (Blattl) gewann Christian Maier vor Josef Peteranderl und Marlene Hübner. Rund 130 tolle Sachpreise standen zur freien Auswahl. Die Benefizscheibe ging mit einem 8,24-Teiler an Melina Huber. Michaela-C. Danner (9,00-Teiler) wurde Zweite und Alfred Mayer (9,43) Dritter. »Die drei sind so knapp beieinander – unglaublich«, betonte Binder und verwies auf »die super Blattl«, die geschossen worden seien. Der 592-Euro-Erlös der Benefizscheibe gehe »an Leute, die es gut gebrauchen können«, versprach Binder.

Die Meistpreiswertung sicherte sich die Freiwillige Feuerwehr Grabenstätt mit 68 Teilnehmern vor den Bulldog- und Oldtimerfreunden Grabenstätt (61) und dem GTEV »Chiemgauer« Grabenstätt (49). Unmittelbar dahinter rangierten der Musikverein Grabenstätt (48) und der TSV Grabenstätt (46). Für die drei teilnehmerstärksten Mannschaften gab es 50, 30 beziehungsweise zehn Liter Bier. Bei der Jugend sicherte sich der Trachtenverein mit 16 Schützen den Meistpreis knapp vor der Grabenstätter Feuerwehr (15). Rang drei belegte Edeka Huber (8). Die Grabenstätter Floriansjünger waren auch in der Mannschaftswertung top. Mit 915 Ringen verwiesen sie die Trachtler und den TSV auf die Plätze.

Für die Kinder gab es ein Lichtgewehrschießen. Das Gemeindeschießen wird von der ZSG Grabenstätt alle zwei Jahre ausgetragen. 2020 ist dann wieder die SG Erlstätt mit ihrem Dorfschießen an der Reihe. mmü

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein