weather-image
26°

Schmuck überzeugt in Kaltenbrunn

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Der junge Biathlet Dominic Schmuck vom SC Schleching siegte bei den Junioren im Sprint über 10 km beim Deutschlandpokal in Kaltenbrunn. (Foto: Wukits)

Mit ansprechenden Leistungen sind die heimischen Nachwuchsbiathleten vom Deutschlandpokal aus Kaltenbrunn zurückgekehrt. Auch ohne die Teilnehmer an den Junioren-Weltmeisterschaften zog Trainer Isidor Scheurl eine positive Bilanz. Vor allem die beiden ersten Plätze im Sprint und Verfolgung durch Dominic Schmuck (SC Schleching) und Anna Weidel (WSV Kiefersfelden) waren herausragend.


Beide Sportler mussten zunächst die Enttäuschung der knapp verpassten Qualifikation für die Junioren-WM verarbeiten. Zumindest Schmuck durfte noch kurzfristig als Ersatzmann für die Staffel nach Rumänien reisen. Zum Einsatz kam er dort aber nicht. »Wichtig war für mich, dass ich wieder meine gewohnte Leistung abrufen konnte«, freute sich der junge Schlechinger. »Man darf hinfallen, muss aber wieder aufstehen«, gab sich Schmuck kämpferisch. »Natürlich ist es cool, ganz oben zu stehen.«

Anzeige

Lisa Spark wird Erste in der Verfolgung

Auch Anna Weidel fiel nach ihren beiden Siegen ein Stein vom Herzen. Laut Scheurl hätte sie auch in der Damenklasse mitmischen können. »Dass ich in diesem Jahr die JWM verpasst habe, das habe ich nur schwer verdauen können. Umso mehr freut es mich, dass ich zeigen konnte, dass ich normal dabei sein hätte müssen«, meinte Weidel. Erfreulich waren auch die ersten Plätze der Traunsteinerin Lisa Spark in der Verfolgung und der besten Nettozeit. Ebenfalls auf den ersten Platz schaffte es Bernhard Schmid vom SC Ruhpolding im Sprint. Simon Groß aus Ruhpolding wurde im Sprint Erster und in der Verfolgung Dritter. Er wird Mitte Februar bei den Olympischen Jugendspielen der Jugend starten.

Dort wird auch Franziska Pfnür von der SK Ramsau dabei sein, sie fehlte in Kaltenbrunn wegen einer Erkrankung. Einen Sieg gab es im Sprint bei den Männern von Korbinian Raschke vom SC Bergen sowie den ersten Platz im Sprint und den zweiten Rang in der Verfolgung bei den Damen durch Tina Bachmann vom Stützpunkt Ruhpolding.

Wachsteam mit Schwerstarbeit

Plätze auf dem Podest erreichten auch die Ruhpoldinger Christoph Müller (2./3.) und Lukas Lechner (3./2.). Marinus Veit vom heimischen Stützpunkt wurde in der Verfolgung Zweiter. Einen großen Anteil am Erfolg hatte das Wachsteam um Manfred Hobmaier, das besonders am zweiten Tag bei schwierigem Wetter Höchstleistungen bringen musste.

»Die Loipen sind dann sehr stumpf geworden«, so Scheurl. Diesem Umstand waren auch die vielen schwachen Schießleistungen geschuldet. »Da haben wir noch mehr gute Platzierungen verschenkt«, fügte er noch hinzu. SHu