Schmelmer holt »Götschen-Triple«

Bildtext einblenden
Niklas Thaller vom TSV Tengling bewies beim Vielseitigkeitsslalom des Talentzentrums Wintersport seine derzeit gute Verfassung. Er gewann am Götschen die Klasse U 14 der Buben. (Foto: Wegscheider)

Dreimal am Start, dreimal auf dem Stockerl ganz oben: Isabella Schmelmer war bei den drei Sparkassenrennen am Regionalzentrum Götschen nicht zu schlagen. Nach dem Wasti-Hölzl-Gedächtnisrennen (Riesenslalom) und dem Vielseitigkeitsslalom des SC Hammer, war nun das Talentzentrum Wintersport an der Reihe, das in Zusammenarbeit der Vereine aus dem Berchtesgadener Talkessel auch einen Vielseitigkeitsslalom am Götschen unter Flutlicht durchführte.


Der Slalomparcours war auch nach den warmen Tagen nach wie vor in einem einwandfreien Zustand. So waren faire Bedingungen für die Sportler der Klassen U 14 und U 16 gewährleistet.

Enorm flüssig und schnell war Franca Salhi vom WSV Mitterfirmiansreut unterwegs und gewann mit zwei Laufbestzeiten überlegen die Klasse U 14. Die Vortagessiegerin Greta Sachsenröder vom SC Hammer musste sich diesmal mit Rang zwei zufriedengeben, konnte aber Franziska Graßl vom WSV Königssee auf Distanz halten, die den dritten Platz belegte. Vierte wurde Verena Fegg vom WSV Bischofswiesen vor Nicole Labaj vom SK Berchtesgaden.

Bei den Buben dieser Altersklasse der Jahrgänge 2008 und 2009 drehte sich die Reihenfolge des Vortages um. Somit gewann Niklas Thaller vom TSV Tengling knapp vor Dominik Hölzl vom SC Schellenberg. Rang drei ging an Leopold Eller vom SC Vilsbiburg, Leopold Hendel (Mitterfirmiansreut) und Moritz Siemssen (TSV Tengling) folgten auf den nächsten Plätzen.

In einer überragenden Form ist aktuell die Schülerin der Christophorusschule, Isabella Schmelmer, vom WSV St. Englmar. Im dritten Rennen am Götschen stand sie zum dritten Mal ganz oben.

Wie tags zuvor mussten sich Mia Korn vom ASC Oberwiesenthal und die beste Fahrerin des SV Chiemgau Mona Aumann vom ASV Oberwössen auf Platz drei mit den unteren Stufen auf dem Stockerl zufriedengeben, auch wenn der Rückstand diesmal nicht allzu groß war. Paula Holzinger vom SC Rottach-Egern folgte auf Position vier vor Antonia Eckstein vom SC Ainring.

Gut lachen hatte diesmal Raphael Wittmann vom TV Vohenstrauß, der im zweiten Durchgang eine Rakete zündete und sich den Sieg verdiente. Auf Rang zwei folgte mit zwei soliden Durchgängen Niklas Höller vom SC Rosenheim und das Stockerl komplettierte Maxi Kaltenhäuser vom WSV Königssee, der sich mit einem couragierten Lauf noch nach vorne schob. Wie tags zuvor platzierten sich Ludwig Weindl vom SC Neukirchen und Quirin Lapper vom SC Ainring auf den Positionen vier und fünf.

Es ist durchaus eine Überlegung wert, das »Götschen-Triple« auch im nächsten Jahr wieder durchzuführen – dann vielleicht sogar mit einer eigenen Gesamtwertung.

hw

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein