weather-image

Schafft der SVS den siebten Streich?

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Sie stehen beide ihren Mannschaften an diesem Spieltag wieder zur Verfügung: Grassaus Christian Kreuz (links) und SVS-Spieler Marco Erber. (Foto: Weitz)

Eine insgesamt gute Zwischenbilanz haben die drei heimischen Mannschaften in der Fußball-Kreisklasse Gruppe I vor dem siebten Spieltag. Der SV Seeon/Seebruck ist Tabellenführer, der ASV Grassau hat sich auf Rang 4 vorgearbeitet und der TSV Grabenstätt befindet sich derzeit auf einem respektablen Mittelfeldplatz.


Dieses Trio setzt dabei auf treffsichere Spieler, die in der Torschützenliste vordere Plätze einnehmen. Das gilt natürlich besonders für Tabellenführer SV Seeon/Seebruck: Dieser stellt nicht nur den Führenden in der Liste, Michael Gernhäuser (6 Tore), sondern in Thomas Mitterer und Christian Zehetmaier (je 5) auch zwei Verfolger. Bei Grassau haben Neuzugang Dajan Pajic (bestritt erst 3 Spiele) und Roberto Sabau je vier Tore verbucht, ebenso wie bei Grabenstätt Alexander Bondariu.

Anzeige

Vorfreude auf das Derby

Auch deshalb gehen alle drei Mannschaften am morgigen Sonntag durchaus nicht chancenlos in ihre Partien. Das gilt besonders für Spitzenreiter SV Seeon/Seebruck, der mit sechs Siegen in sechs Partien bislang eine wahrlich glänzende Bilanz aufweist und nun den siebten Streich plant.

Am Sonntag (16 Uhr) empfängt man im Derby den ASV Eggstätt. Trainer Ralf Rößler freut sich bereits darauf: »Nach dem überzeugenden Sieg beim Topspiel in Prien wollen wir gegen Eggstätt nachlegen. Zudem hoffen wir auf eine tolle Derbykulisse.« Denn auch die Eggstätter (5./10 Punkte) haben bislang eine gute Saison absolviert und in Thomas Bienert (5 Tore) auch einen sehr treffsicheren Angreifer. Auswärts allerdings gab's neben einem Sieg auch zwei deftige Niederlagen.

Der SVS ist also auf dem Sportplatz in Seeon Favorit. Mit den beiden anstehenden Heimspielen (erst gegen Eggstätt, am kommenden Donnerstag gegen Au II) wollen die Gastgeber ihre imposante Serie fortsetzen. »Marco Erber, der zuletzt verletzt pausieren musste, dürfte wieder zum Einsatz kommen, 'Matze' Riepp ist aus dem Urlaub zurück«, so SVS-Pressesprecher Thomas Donhauser.

ASV will nachlegen

Ein »Opfer« der SVS-Siegesserie war auch der ASV Grassau, der bei seinem ersten Saisoneinsatz gegen diesen Gegner eine 3:6-Niederlage kassierte. Doch seitdem ist der »Achental-Express« mächtig auf Touren gekommen: Ein Remis und drei Siege folgten, nun wollen die Schützlinge von Viktor Gruber am Sonntag (14 Uhr) gegen den TSV Rimsting nachlegen.

Die Grassauer können auf ihren bewährten Kader setzen, zudem steht für die Abwehr auch wieder Simon Stelzer zur Verfügung. Im Angriff hat Trainer Gruber sogar die »Qual der Wahl«, weil neben Pajic und Sabau nun auch noch der ebenfalls eminent torgefährliche Christian Kreuz wieder einsatzbereit ist. Auch personell stehen die Vorzeichen also gut.

Doch sollten die Hausherren vor den Rimstingern (10./3 Punkte) gewarnt sein: Mit ihrem jüngsten 2:1-Erfolg beim ESV Rosenheim schafften diese einen »Befreiungsschlag« und haben kräftig Selbstvertrauen getankt. Zudem haben die Grassauer in den vergangenen Jahren oft gegen solche Gegner wichtige Punkte liegengelassen. Die Frage ist, wie die Mannschaft den Ausflug am Samstag zum Grassauer Michaeli-Markt verkraftet.

Zu einem Tabellennachbarn reist der TSV Grabenstätt (7./7), der am Sonntag um 14 Uhr beim SV Riedering (6./7) gefordert ist. Die Grabenstätter hatten zuletzt spielfrei und konnten sich somit etwas länger von der 1:5-Niederlage beim SV Seeon/Seebruck erholen. Ansonsten hat die Mannschaft des neuen Trainers Marc Aigner bislang eine solide Runde absolviert und könnte mit einem Punktgewinn kräftig Werbung machen für das am 4. Oktober anstehende Heimderby gegen den ASV Grassau. who