weather-image
-1°

SBC-Handballer verpassten Überraschung

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Trotz enger Bewachung gelang es Bastian Hollmann und seinen Mannschaftskollegen vom SBC Traunstein immer wieder den Spitzenreiter in Bedrängnis zu bringen. (Foto: Seidl)

Fast wäre den Handballern des SB Chiemgau Traunstein eine faustdicke Überraschung gelungen. Gegen den bisher ungeschlagenen Tabellenführer der Bezirksoberliga, den SV München-Laim, lieferte die Mannschaft von Trainer Herbert Wagner die bisher beste Saisonleistung ab und musste sich letztlich unglücklich mit einem 25:25-Remis zufrieden geben. Leider waren die vom Verband eingeteilten Schiedsrichter nicht erschienen, sodass zwei zufällig als Zuschauer anwesende Schiedsrichter die Leitung der Partie übernehmen mussten und man merkte natürlich, dass die Beiden kein eingespieltes Team waren.


Traunstein war lediglich in der Anfangsphase der Begegnung unkonzentriert und musste nach zwei Auftakttreffern von Bojan Stojakovic die frühe 6:3-Führung von München-Laim hinnehmen. Dann aber kamen die SBC-Herren immer besser ins Spiel und schafften vier Treffer in Folge durch Alex Wetsch, Benedikt Sperl und Bastian Hollmann. Durch einen schönen Heber von Benedikt Sperl gingen die Kreisstädter erstmals in Führung.

Anzeige

Das Spiel war nun völlig ausgeglichen und keine Mannschaft konnte sich mit mehr als einem Tor absetzen. So ging es auch mit einem 15:14 für die Gastgeber in die Pause. Der Tabellenführer war über seine starke rechte Angriffsseite mit Fritz Günther und Felix Thomann immer wieder erfolgreich.

In der zweiten Hälfte entwickelte sich ein extrem spannendes, aber auch hektisches Spiel, an dem die beiden Schiedsrichter großen Anteil hatten. Gleich zu Beginn der zweiten Hälfte hielt Torwart Christoph Bachhuber einen Strafwurf und Alex Wetsch konnte ausgleichen. Dann musste Spielertrainer Herbert Wagner mit einer fragwürdigen Zeitstrafe vom Feld. Bojan Stojakovic kritisierte diese Entscheidung und bekam von den Unparteiischen eine doppelte Zeitstrafe aufgebrummt. Da Stojakovic in der ersten Hälfte bereits eine Zwei-Minuten-Strafe abgesessen hatte, bedeutete dies die Rote Karte und eine große Schwächung für das Traunsteiner Spiel.

Doch der SBC wuchs aus dieser Situation und kämpfte von nun an verbissen um jeden Ball. Neuzugang Patrick Fuchs gelang in doppelter Unterzahl sogar die Führung. Jetzt waren die Traunsteiner spielbestimmend und boten dem Tabellenführer Paroli. Angeführt von dem starken Spielmacher Alex Wetsch waren die Kreisstädter immer mit einem Tor in Führung.

Bis zur 52. Minute stand es somit 21:22, als Benedikt Sperl mit der dritten Zeitstrafe vom Feld musste; es war der zweite Platzverweis, den der SBC hinnehmen musste. Jetzt war auch die Abwehr der Traunsteiner wesentlich geschwächt. Doch auch dieser weitere Rückschlag machte die Traunsteiner nur noch stärker und Alex Wetsch aus dem Rückraum und Simon Krumscheid warfen den SBC sogar mit 25:23 in Front.

Die Partie stand jetzt auf des Messers Schneide und Laim bekam zwei diskussionswürdige Strafwürfe zugesprochen, die sicher zum Ausgleich verwandelt wurden. Zudem wurde Herbert Wagner mit einer Zeitstrafe belegt und eine Minute vor der Schlusssirene war der SBC mit einem Mann weniger auf dem Feld. Der letzte Angriff der Kreisstädter brachte somit nichts mehr ein. Trainer Wagner kann auf dieser Leistung aber aufbauen und will nun versuchen, am Wochenende bei einem weiteren Auswärtsspiel in Taufkirchen erneut zu punkten.

Für den SBC spielten Christoph Bachhuber (im Tor) sowie Bastian Hollmann (1), Simon Krumscheid (1), Jürgen Markon (2), Philipp Fuchs, Patrick Fuchs (3), Matthias Orwat, Michael Schanz, Benedikt Sperl (3), Bojan Stojakovic (2), Herbert Wagner (2), Alex Wetsch (11/3). sn

- Anzeige -