weather-image
19°

SBC-Handballer verlieren gegen den Tabellenführer

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Für ihn und seine Teamkollegen war nur schwer ein Durchkommen gegen die Abwehr des TSV Vaterstetten: Martin Brunner (vorn) vom SBC Traunstein. (Foto: Seidl)

Eine Niederlage mussten die Herren des SB Chiemgau Traunstein in der Handball-Bezirksoberliga hinnehmen. Im Heimspiel gegen den Tabellenführer TSV Vaterstetten mussten sie sich mit 19:26 geschlagen geben.


Wieder einmal mussten die Traunsteiner Handballer aufgrund einer schwachen Anfangsphase von Beginn an einem Rückstand hinterherlaufen. Doch sechs Tore gegen den bisher ungeschlagenen Tabellenführer TSV Vaterstetten aufzuholen, war an diesem Abend aufgrund der derzeitigen begrenzten spielerischen Möglichkeiten einfach nicht zu schaffen. Dazu kam, dass gleich in den ersten zehn Minuten zwei Strafwürfe vergeben wurden, sodass bereits nach 15 Minuten ein 3:7 gegen den SBC zu Buche stand. Dabei war neben dem einzigen Feldtor von Stefan Führer noch zweimal Ricardo Pitsch mit Siebenmetern erfolgreich.

Anzeige

Gäste mit geschlossener Teamleistung

Die Gäste aus Vaterstetten zeigten sicherlich nicht ihre beste Leistung, doch beeindruckten sie insgesamt mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung. Auch gegen ihre Tempogegenstöße fand der SBC keine Mittel. In der ersten Hälfte keimte nur einmal kurz Hoffnung auf, als Michael Schanz zum 6:9 (24.) verkürzte. Doch postwendend erhöhten die Gäste auf 6:11 und das kurze Hoch des SBC war sogleich wieder verflogen. Bis zum Pausenstand von 7:13 konnte sich Robert Wiedl noch einmal am Kreis durchsetzen, doch mehr war nicht drin. Besonders auffällig war, dass viele Kreisanspiele zu ungenau waren.

Nach dem Wechsel änderte sich am Spielgeschehen wenig. Da die Traunsteiner immer noch keine Alternativen im Rückraum aufbieten können, war es für die Gästeabwehr leicht die Traunsteiner Angreifer auf Distanz zu halten. Der SBC versuchte immer wieder mit Einzelaktionen zum Erfolg zu kommen, konnte dadurch zwar auch mehrere Strafwürfe herausholen, aber die Effektivität hielt sich in Grenzen.

Dazu kam auch, dass die beiden Traunsteiner Torhüter Arnold Marx und Richard Engel dieses Mal nicht viel gegen den spielstarken Gästerückraum ausrichten konnten. Oft war eine Hand am Ball, aber fast immer danach der Ball auch im Tor. So behaupteten die Münchner ihren Vorsprung bis zum 11:16 (45.). Dann gelang Alex Wetsch ein schöner Hüftwurf und Ricardo Pitsch verwandelte einen Siebenmeter zum 13:16. Der SBC hatte Ballbesitz, traf jedoch nicht. Kurze Zeit später hieß es 15:20.

Das Spiel war aber noch nicht endgültig entschieden, denn Traunstein kämpfte stark. Ein »Kunsttor« von Ricardo Pitsch sowie ein Treffer von Martin Stiritz führten die Mannschaft von Trainer Markus Münch noch einmal auf 18:21 (52.) heran. Aber wiederum gelang es dem SBC nicht, noch einen Treffer nachzulegen.

Nach einer Zeitstrafe gegen Andreas Brunner gelangen den Gästen zwei weitere Tore: 18:23. Das letzte Tor der Traunsteiner erzielte schließlich Simon Wendl zum 19:26-Endstand. Dieser fiel im Grunde genommen zu hoch aus. Mit einer besseren Anfangsphase hätte man das Spiel durchaus noch längere Zeit spannend machen können, und ein SBC mit Bestbesetzung hätte durchaus Siegchancen gehabt.

Wichtiges Spiel bei Aufsteiger Forstenried

Jetzt gilt es, am kommenden Sonntag (16.15 Uhr) alle Kräfte zu bündeln, wenn man beim Aufsteiger Forstenried antreten muss. Dort gilt eigentlich die Devise »verlieren verboten«, denn sonst läuft man Gefahr, in die untere Tabellenregion abzurutschen. Dies wird schwer genug, denn Forstenried ist derzeit Tabellenletzter und steht somit schon unter starkem Erfolgsdruck.

Für den SBC spielten im Tor Richard Engel und Arnold Marx sowie Andreas Brunner (1), Martin Brunner (1), Stefan Führer (2), Markus Peter (1), Ricardo Pitsch (7/1), Robert Wiedl (1), Michael Schanz (2), Martin Stiritz (1), Simon Wendl (1), Alex Wetsch (2). sn

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein