weather-image
16°

SBC-Handballer verlieren das Derby

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Er musste mit seinem Team diesmal eine klare Niederlage hinnehmen: Tony Ivankovic. (Foto: Seidl)

Die Handballer des Sportbunds Chiemgau Traunstein mussten zum Auftakt der neuen Bezirksligasaison beim TuS Prien eine empfindliche 14:24-Niederlage hinnehmen. Die Traunsteiner mussten dabei auf Torhüter Moritz Schwabe sowie auf Xaver Haider, Andreas Brunner und Moritz Angerer verzichten.


Schon zu Beginn der Partie wurde deutlich, dass diese Ausfälle vor allem im Angriff kaum zu kompensieren sind. Die ersten Minuten des Derbys waren geprägt von zwei dominanten Abwehrreihen und so dauerte es mehr als fünf Minuten, ehe Traunsteins Jonathan Levannier den ersten Treffer der Partie erzielen konnte. Der SBC tat sich im Angriff sehr schwer und konnte kaum klare Torgelegenheiten herausspielen. Dafür stand die Abwehr anfangs hervorragend und die Gastgeber kamen erst nach siebeneinhalb Minuten zu ihrem ersten Tor durch einen Strafwurf.

Anzeige

Auch in der Folgezeit fehlte dem Sportbund offensiv die Durchschlagskraft und die Abwehr blieb etwas zu passiv, sodass Prien einfache Treffer aus dem Rückraum zum 1:4 gegen den SBC erzielen konnte (14. Spielminute). Nach einem vergebenen Strafwurf von Ricardo Pitsch schien sich der SBC nun besser zu fangen. Die Abwehr stand wieder sehr stabil und Torwart Florian Czogalla konnte einige Würfe der Gastgeber abwehren.

Auch im Angriff agierte Traunstein nun konsequenter und kam durch Rückraumtore von Jonathan Levannier und Tony Ivankovic sowie einen Treffer von Simon Wendl von der Rechtsaußenposition wieder auf 4:5 heran (18.). Der Ausgleich sollte Traunstein jedoch nicht gelingen, stattdessen erhöhten die Gastgeber ihrerseits wieder und lagen nun ständig mit zwei bis drei Toren in Front. Beim Stand von 9:11 aus SBC-Sicht ging es schließlich in die Halbzeitpause.

Direkt nach dem Seitenwechsel war Wendl mit einem Gegenstoß für den SBC erfolgreich, dann gelang im Angriff aber gar nichts mehr. Traunstein traf nun offensiv reihenweise die falschen Entscheidungen und vergab so einen Ball nach dem anderen.

Prien nutzte diese Ballgewinne vor allem über den schnellen Julian Linder zu einfachen Gegenstoßtoren. In dieser Phase blieb der SBC fast zehn Minuten ohne eigenen Torerfolg und so wuchs der Rückstand bis zur 42. Spielminute auf 10:17 an. Damit war die Partie praktisch gelaufen. Dem Sportbund fehlten an diesem Tag die Mittel, um nochmal ins Spiel zurückzukommen. Letztendlich verlor Traunstein mit 14:24 und hat im Angriff sehr viel Arbeit vor sich.

Der SB Chiemgau hat nun zwei Wochen spielfrei, ehe man am 19. Oktober beim Bezirksoberligaabsteiger und Meisterschaftsfavoriten HT München III zu Gast ist. Bis dahin muss der Sportbund jede einzelne Trainingseinheit nutzen, um das eigene Angriffsspiel zu verbessern.

Für den SBC Traunstein spielten Florian Czogalla und Richard Engel im Tor, sowie Christian Stainer, Korbinian Miller, Kai van Thiel, Ricardo Pitsch (1), Ralph Markon, Moritz Jürgens, Florian Laufenböck, Benjamin Hromadko, Tony Ivankovic (5/1), Jonathan Levannier (5/2) und Simon Wendl (3). mbr