weather-image
17°

SBC-Handballer verlieren

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Traunsteins Jonathan Levannier (am Ball) erzielte sieben Treffer, der SBC verlor am Ende trotzdem. (Foto: Seidl)

Im letzten Heimspiel des Jahres mussten sich die Bezirksliga-Handballer des Sportbunds Chiemgau Traunstein dem SV Bruckmühl mit 17:29 geschlagen geben. Dabei zeigte die Mannschaft von Trainer Martin Brunner vor allem im ersten Abschnitt des Spiels viele gute Ansätze, hielt die Konzentration aber nicht über die volle Spielzeit hoch.


Die ersten beiden Treffer der Partie markierten die Gäste aus dem Mangfalltal, ehe Andreas Brunner nach drei Minuten mit einem verwandelten Strafwurf erstmals für den SBC erfolgreich war. Die neu formierte Traunsteiner Deckung stand dabei recht gut und stoppte das flüssige Kombinationsspiel der Bruckmühler immer wieder.

Anzeige

Chancen nicht konsequent genug genutzt

Auch im Angriff ergaben sich für die Chiemgauer einige Chancen, die sie aber nicht konsequent genug nutzten. So ging Bruckmühl in der 16. Spielminute nach dem zwischenzeitlichen 4:4 wieder mit 8:5 in Führung.

Nun begann die stärkste Phase der Heimmannschaft. Angetrieben vom starken Jonathan Levannier, der aus dem Rückraum ein ums andere Mal erfolgreich war, drehte der SBC das Spiel. Die Abwehr arbeitete sehr aggressiv und erzielte einen Ballgewinn nach dem anderen. Insgesamt ließ Traunsteins Defensive sieben Minuten lang keinen Gegentreffer zu. Im Angriff lief der Ball nun sehr flüssig und die Außenspieler wurden immer wieder schön in Szene gesetzt. Die herausgespielten Gelegenheiten nutzten Martin Stiritz und Simon Wendl konsequent zu einem 5:0-Lauf.

Zur Pause schon im Rückstand

Folgerichtig lag der Sportbund nach 22 Minuten mit 10:8 in Front. Dann kam es aber zu einem Bruch im Spiel der Gastgeber und die Mannschaft fiel zurück in alte Muster. Anstatt das eigene Spiel weiter durchzudrücken, verzettelte sich der SBC im Angriff zunehmend in Einzelaktionen und auch in der Abwehr taten sich nun vermehrt Lücken auf. Bruckmühl nutzte das eiskalt aus und bestrafte jeden Fehler der Chiemgauer. So musste Traunstein die hart erarbeitete Führung wieder abgeben und schließlich mit einem 10:15-Rückstand den Gang in die Kabine antreten.

Nach dem Seitenwechsel wollte der SBC an die guten ersten zwanzig Minuten anknüpfen, das gelang aber nicht mehr. Im Angriff scheiterten die Gastgeber immer wieder am gut aufgelegten Gästetorwart und Bruckmühl ließ seinerseits kaum Gelegenheiten aus. So wuchs der Rückstand immer weiter an und Traunstein fand nicht mehr zurück in die Spur. Nach 60 Minuten stand schließlich eine deutliche 17:29-Niederlage zu Buche. Gute Ansätze gab es aus Traunsteiner Sicht nur in den ersten zwanzig Minuten. Hier zeigte sich die Mannschaft gegenüber den letzten Wochen deutlich verbessert.

Für den SBC Traunstein spielten Florian Czogalla und Richard Engel im Tor sowie Jonathan Levannier (7  Treffer/2 Siebenmeter), Benjamin Hromadko, Tony Ivankovic, Kai van Thiel, Simon Krumscheid, Markus Peter (1), Florian Laufenböck, Martin Stiritz (5), Andreas Brunner (2/1) und Simon Wendl (2). mbr

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein