weather-image
21°

SBC-Handballer reisen zum Derby nach Übersee

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Auch auf ihn müssen die Spieler des SB Chiemgau beim Derby in Übersee aufpassen: Maximilian Leicher (am Ball), hier gegen die Traunreuter Martin Gizler und Torhüter Simon Maiwälder. (Foto: Weitz)

Zu einem mit Spannung erwarteten Derby in der   Handball-Bezirksliga 2 kommt es am morgigen Samstag (17 Uhr) in der Überseer Sporthalle an der Grassauer Straße: Dabei erwartet der heimische TSV den SB Chiemgau Traunstein.


Die Handballer des Sportbunds Chiemgau Traunstein fuhren am letzten Wochenende gegen den SV Anzing III einen deutlichen 29:22-Heimsieg ein. Doch auch der    TSV Übersee behielt im Derby beim TuS Traunreut mit einem 35:27-Sieg die Oberhand. Somit kommt es zum Duell der beiden Traditionsmannschaften in einer Punktspielpartie der Bezirksliga, welche es schon seit vielen Jahren nicht mehr gab, denn teilweise trennten beide Teams zwei Klassen.

Anzeige

Erst durch den Abstieg des SBC aus der Bezirksoberliga und den letztjährigen Aufstieg des TSV Übersee kommt es wieder zu einem mit Spannung erwarteten Handball-Leckerbissen im Achental. Es ist auch ein Spiel der Trainer-Routiniers auf Überseer Seite, nämlich Peter Höllmüller und Wolfgang Reff, die etliche Jahre als Spieler der Herrenmannschaft aktiv waren, und des Trainer-Neulings auf SBC-Seite, Martin Brunner.

Übersee (6./11:7 Punkte) ist sehr gut in die Saison gestartet und liegt einen Platz und einen Punkt vor dem SBC (7./10:6). Der heimstarke TSV wird von seinen lautstarken Zuschauern jedes Mal optimal unterstützt, doch werden laut Abteilungsleiter Joachim Weese auch viele Handballfans aus Traunstein den Weg nach Übersee auf sich nehmen. Aufgrund der bekannten Auswärtsschwäche des SBC, der bisher schon dreimal in fremder Halle die Punkte abgeben musste, liegt die Favoritenrolle beim TSV Übersee.

Auf jeden Fall ist eine interessante, spannende Handballpartie in Übersee zu erwarten. Die Aufgabe für Traunsteiner ist es, das schnelle Tempospiel der Achentaler zu unterbinden und mit einer stabilen Abwehr dagegenzuhalten. Übersee hat zuhause nur einmal denkbar knapp mit einem Tor gegen Rosenheim verloren, ansonsten alle anderen vier Heimspiele gewinnen können. Wer letztendlich wen in der Vorweihnachtszeit in den Sack stecken kann, wird sich nach den 60 Minuten Spielzeit herausstellen. sn

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein