weather-image

SBC-Handballer mühen sich zum Sieg

In einer eher mäßigen Bezirksoberliga-Partie behielten die Handball-Herren des SBC Traunstein gegen den Post-SV München mit 34:31 die Oberhand.

SBC-Neuzugang Bojan Stojakovic zeigte sich an der Siebenmeter-Linie nervenstark. (Foto: Seidl)

Die Traunsteiner starteten gut in die Begegnung. Jürgen Markon, der nach seiner Fersenverletzung wieder mitwirken konnte, und der erneut stark aufspielende Bastian Hollmann sorgten nach acht Minuten für eine 5:1-Führung, SBC-Torwart Christoph Bachhuber glänzte mit einem parierten Siebenmeter. Nachdem Simon Krumscheid in der 11. Minute über den Rückraum das 6:2 markiert hatte, lief beim SBC aber einige Zeit nur noch wenig zusammen.

Anzeige

Während die Traunsteiner im Spielaufbau nun statisch und ideenlos wirkten und sich einige unnötige Ballverluste leisteten, nutzte der Post SV die Fehler in der Traunsteiner-Defensive konsequent aus und schaffte binnen weniger Minuten den 6:6-Ausgleich. Nachdem die Münchner zum ersten Mal in Führung (7:8) gegangen waren, schien die SBC-Mannschaft um Spielertrainer Herbert Wagner wieder aufgewacht zu sein. Michael Schanz sowie Spielmacher Alexander Wetsch brachten die Heimmannschaft erneut mit 11:8 in Führung, doch der Post SV hielt nun gut dagegen und schaffte postwendend wieder den Anschluss zum 11:10. Kurz vor der Halbzeitpause kassierte der SBC den erneuten Ausgleich (12:12), ehe Hollmann einen Abpraller zur 13:12-Pausenführung für den SBC nutzte.

Nach dem Seitenwechsel taten sich die Traunsteiner weiter schwer und lagen nach 39 Minuten sogar mit drei Toren (18:21) zurück. Wetsch nach einem stark eingeleiteten Spielzug über Krumscheid sowie ein Tempo-Gegenstoß über Neuzugang Bojan Stojakovic brachten den SBC wieder heran.

Die Partie verlief nun recht ausgeglichen, wobei der SBC weiterhin Probleme in der Defensive hatte. Der Post-SV nutzte die leichtfertigen Ballverluste der Traunsteiner, um mit 28:29 nochmals in Führung zu gehen.

Durch zwei verwandelte Siebenmeter von Stojakovic sowie durch einen Tempo-Gegenstoß von Hollmann riss der SBC das Ruder noch einmal herum. Zwar musste man nach dem 32:31-Anschlusstreffer durch die Münchner (in doppelter Unterzahl) noch ein wenig zittern, doch weitere Treffer von Stojakovic und Hollmann sorgten für den 34:31-Endstand.

Am kommenden Wochenende sind die Traunsteiner spielfrei, da die Auswärtsbegegnung beim SV München Laim auf Bitten der Münchner verschoben wurde. Die nächste Partie bestreiten die »Zebras« dann in zwei Wochen beim starken Aufsteiger SV-DJK Taufkirchen.

Für den SBC Traunstein spielten Christoph Bachhuber im Tor sowie Simon Krumscheid (5), Jürgen Markon (3), Bastian Hollmann (6), Michael Schanz (2), Alexander Wetsch (7/1), Bojan Stojakovic (9/5), Patrick Fuchs (1), Philip Fuchs, Herbert Wagner (1) und Martin Brunner. ala