weather-image
14°

SBC-Handballer mit Auswärtsniederlage

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Nur schwer durchzukommen war es für die SBC-Spieler – hier Andreas Brunner – auch beim FC Bayern. (Foto: Seidl)

Vor einer äußerst spärlichen Zuschauerkulisse mussten sich die Bezirksoberliga-Handballer des Sportbunds Chiemgau Traunstein mit 23:29 beim FC Bayern München geschlagen geben. Mit 10:24 Punkten stehen die Kreisstädter (10. Platz) derzeit auf einem Abstiegsplatz, den rettenden 9. Platz nimmt der punktgleiche SV München Laim ein.


Der SBC startete gut in die Partie und konnte mit Treffern von Alex Wetsch und Martin Stiritz schnell mit 2:0 in Führung gehen. Diese hatte jedoch nur kurz Bestand, denn die Chiemgauer verloren im Angriff zu viele Bälle. Die Gastgeber nutzten diese Fehler zu einfachen Toren. So konnten die Bayern die Führung zurückerobern und diese bis zur 11. Minute auf 6:3 ausbauen.

Anzeige

Letzte Konsequenz im Angriff fehlt

In den folgenden Minuten war die Begegnung recht ausgeglichen und der SBC lag immer mit zwei oder drei Treffern im Rückstand. Der Ausgleich wollte dem Sportbund aber nicht gelingen.

Die Abwehr hatte den Positionsangriff der Münchner zwar gut im Griff und dahinter konnte sich Torwart Florian Laufenböck mit zahlreichen Paraden auszeichnen, im Angriff fehlte es aber an der letzten Konsequenz und der nötigen Durchschlagskraft. So lagen die Chiemgauer nach 20 Minuten mit 7:9 im Hintertreffen. In der Folgezeit scheiterte Traunstein dann immer häufiger am gut aufgelegten Torwart der Gastgeber und der FCB nutze die Ballgewinne, um die Führung innerhalb weniger Minuten auf 12:7 auszubauen. Der Sportbund hielt mit Toren von Wetsch und Stiritz dagegen und konnte bis zur Pause auf 10:14 verkürzen. Kurz nach Wiederanpfiff musste Simon Krumscheid dann gleich für zwei Minuten vom Feld, doch der SBC konnte trotz Unterzahl durch Tore von Wetsch und Julian Karl auf 12:14 verkürzen. Dann konnte Laufenböck auch noch einen Strafwurf der Gastgeber abwehren und im Gegenzug gelang Moritz Angerer der Anschlusstreffer zum 13:14.

Kurz darauf erhielt Krumscheid eine erneut äußerst zweifelhafte Zeitstrafe und der FC Bayern nutzte die Überzahl, um den Lauf der Traunsteiner zu stoppen. Nun waren die Münchner wieder am Drücker und konnten davonziehen, aus SBC-Sicht hieß es 13:18. Die Chiemgauer ließen sich davon aber nicht entmutigen. Laufenböck war weiterhin ein hervorragender Rückhalt im Tor und konnte während der gesamten Partie zahlreiche freie Würfe abwehren. Nach einer feinen Einzelleistung von Jonathan Levannier wurde nun Julian Karl zweimal schön in Szene gesetzt und so konnte der Rückstand wieder auf zwei Tore verringert werden (17:19, 44. Minute).

Krumscheid muss mit Rot vom Feld

Jedoch gelang es der Truppe von Trainer Markus Münch auch in dieser Phase nicht, den Ausgleich zu erzielen. Den Zuschauern bot sich nun ein gewohntes Bild: Traunstein war zwar dran, verpasste es aber, den entscheidenden Schritt zu gehen. Bayern bestrafte diese Fehler und setzte sich bis zur 52. Minute wieder auf 23:19 ab. Tony Ivankovic und Markus Peter brachten den SBC zwar nochmal auf 22:24 heran, doch dann musste Krumscheid nach der dritten Zeitstrafe mit der Roten Karte vom Feld und die Münchner nutzten diese Überzahl, um die Partie für sich zu entscheiden. Letztendlich musste sich der Sportbund mit 23:29 geschlagen geben und ärgert sich über zwei verlorene Punkte.

Für den SBC Traunstein spielten Florian Laufenböck und Arnold Marx im Tor, sowie Alex Wetsch (7/1), Julian Karl (3), Tony Ivankovic (1), Jonathan Levannier (1), Paul Engmann, Simon Krumscheid, Markus Peter (3), Martin Stiritz (3), Moritz Angerer (5) und Andreas Brunner. mbr