weather-image
21°

SBC-Handballer im Pokal gefordert

0.0
0.0
Bildtext einblenden
SBC-Handballer Tony Ivankovic möchte am Samstag mit seiner Mannschaft in der zweiten Pokalrunde den Heimvorteil nutzen. (Foto: Seidl)

Die Saisonvorbereitung der Handballer des Sportbunds Chiemgau Traunstein ist in vollem Gange. Den vorläufigen Höhepunkt bildet das Pokalturnier an diesem Samstag in der Landkreis-Halle in Traunstein, denn dort findet die zweite Runde des bayerischen Handballpokals (Molten-Cup) statt.


Diese Runde wird in Turnierform ausgetragen. Sie beginnt um 14 Uhr mit der Partie des SV Pullach (Bezirksoberliga Alpenvorland) gegen den SB Chiemgau. Hier rechnet sich der Traunsteiner Trainer Martin Brunner für sein Team durchaus Chancen auf einen Erfolg aus, denn Pullach spielte letzte Saison ebenfalls noch in der Bezirksliga, konnte aber als Tabellenzweiter in die Bezirksoberliga aufsteigen.

Anzeige

Eigentlich wäre auch der TSV Ismaning aus der Landesliga Süd am Start gewesen, doch die Münchener sagten die Teilnahme am Turnier kurzfristig ab. So musste der Modus geändert werden und jetzt spielt jeder gegen jeden.

Der SBC, der in der ersten Runde ein Freilos gezogen hatte, muss um 16 Uhr bereits wieder auf das Parkett. Dann geht es gegen den Traditionsverein VfL Günzburg geht, der in der vergangenen Saison den dritten Platz in der Bayernliga belegen konnte. Für die junge Traunsteiner Mannschaft – die Hälfte der Spieler ist zwischen 17 und 20 Jahren – eine schöne, aber fast unlösbare Aufgabe. Denn man befindet sich momentan noch in der Vorbereitungsphase für die Ende September beginnende Bezirksliga-Saison und trifft auf einen ehemaligen Bundesligisten, der aktuell drei Klassen höher spielt als der SBC. Günzburg stieg 1980/81 in die 1. Bundesliga auf, belegte damals den 8. Tabellenplatz und stand sogar im DHB-Pokalfinale, wo man sich jedoch knapp den TuS Nettelstedt geschlagen geben musste. Ein Jahr später konnte man sich überraschend bis in das Halbfinale des Europacups spielen. Allerdings erfolgte dann bereits 1985/86 der Abstieg aus der Bundesliga. 2015 stieg der VFL dann wieder in die Bayernliga auf.

Traunstein geht somit als krasser Außenseiter in die Partie, will sich jedoch so gut wie möglich vor heimischen Publikum verkaufen. Im Anschluss an diese zwei Partien findet um 18 Uhr noch das Spiel von Pullach gegen Günzburg statt. Der Gesamtsieger des Pokalspieltags steigt dann in die dritte Runde des Molten-Cups auf. Der Titelverteidiger ist übrigens Bayernligist TSV Friedberg.

In der zweiten Pokalrunde gibt es insgesamt 12 Turniere, bei denen jeweils nur der Turniersieger in die nächste Runde einzieht. SBC-Abteilungsleiter Joachim Weese hofft auf zahlreiche Zuschauer, die nach der langen Sommerpause wieder Lust auf Handball haben und sich auf interessante und spannende Spiele freuen.

Nach diesem Turnier haben die Traunsteiner Handballer dann noch drei Wochen Zeit, ehe am 28. September das erste Saisonspiel auf dem Plan steht – und da gibt es gleich das Derby beim ewigen Rivalen TuS Prien. sn