Bildtext einblenden
Auch er trug gegen den TSV Grafing zum überraschenden Sieg des SBC Traunstein bei: Christian Toth. (Foto: Seidl)

SBC-Handballer gewinnen gegen Titelanwärter

Die Handballer des Sportbunds Chiemgau Traunstein haben ihr letztes Heimspiel in der Bezirksoberliga gegen den Titelanwärter TSV Grafing in einer dramatischen Schlussphase dank eines Last-Minute-Treffers von Jonathan Levannier knapp, aber verdient mit 21:20 für sich entscheiden können. Somit konnte die Mannschaft von Trainer Martin Brunner endlich einmal ihr großes Potenzial abrufen und dank einer dieses Mal vollen Auswechselbank die sichtlich konsternierten Grafinger in die Schranken verweisen. Somit endete auch die schwarze Serie des SB Chiemgau Traunstein nach zuvor acht sieglosen Partien.


Zunächst entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit stabilen Abwehrreihen auf beiden Seiten, sodass es nach zehn Minuten erst 4:4 stand, wobei Johannes Geuß von außen ausgleichen konnte. Traunstein hatte gute Einwurfmöglichkeiten, vergab diese jedoch oft überhastet, sodass Grafing letztendlich immer einen Tick besser war und ständig in Führung gehen konnte. In der 27. Minute war der Vorsprung der Gäste dann auf drei Tore angewachsen, ehe Jonathan Levannier kurz vor der Pause auf 8:10 verkürzen konnte.

Nach dem Wechsel erhöhte Grafing sogleich wieder auf 8:11, doch dann kam der SBC immer besser in das Spiel. Angeführt von Spielmacher Jonathan Levannier mit zwei Toren, der sich immer wieder durch die gegnerische Abwehr tanken konnte und oft nur durch Fouls zu stoppen war, gelang Tony Ivankovic in der 44. Minute der 14:14-Gleichstand.

Jetzt lagen die Nerven bei beiden Teams blank. Torschütze Ivankovic kassierte eine Zeitstrafe, beide Trainer agierten lautstark von der Seitenlinie und als »Höhepunkt« wurde ein zu lauter SBC-Anhänger von den nicht immer glücklich agierenden Schiedsrichtern aus der Halle verwiesen. Doch gespielt wurde weiter – und wie. SBC-Neuzugang Christian Toth setzte sich zweimal hintereinander im direkten Zweikampf dynamisch durch und warf Traunstein mit 17:16 in Führung, nachdem kurz zuvor Julian Karl ein Gegenstoßtor erzielt hatte. Grafing glich jedoch wiederum aus, doch dann gelangen Florian Laufenböck vom Kreis und Johannes Geuß zwei schöne Treffer – der SBC lag mit 19:17 (56.) vorne.

Anschließend stellte Grafing auf eine offene Manndeckung gegenüber Jonathan Levannier und Christian Toth um und Florian Laufenböck bekam eine zweifelhafte Zeitstrafe aufgebrummt, die Grafing eiskalt ausnutzte. Plötzlich war der Rückstand aufgeholt, es stand 19:19 und es waren noch 90 Sekunden zu spielen. Trainer Martin Brunner nahm eine Auszeit und schwor seine Mannschaft auf die Schlussminute ein.

Der eindringliche Appell hatte Erfolg, denn Riccardo Pitsch gelang in Unterzahl mit einem verwandelten Siebenmeter das 20:19 und es waren noch 50 Sekunden zu spielen. Doch der Routinier der Gäste, Thomas Ernst, warf zum 20:20 ein. Jetzt hatte Traunstein noch genau elf Sekunden Zeit für einen letzten Angriff. Grafing stellte komplett auf eine offene Manndeckung um. Doch als Jonathan Levannier den Ball bekam, überrannte dieser die Gästeabwehr und setzte den Ball bei der Spielzeit von 59:59 rechts oben in die Maschen des Gästetors zum frenetisch gefeierten Heimsieg. Alles in allem war es ein verdienter Erfolg dank einer kämpferischen und geschlossenen Mannschaftsleistung. Endlich konnte der SBC zeigen, was man in der Lage ist zu leisten.

Doch im Rückspiel zwei Tage später in Grafing nahmen die TSV-Handballer Revanche: Sie gewannen gegen den SBC mit 27:19 (11:12). Diesmal hatten die Traunsteiner weniger Wechselmöglichkeiten und mussten ab etwa der 40. Minute dem Kräfteverschleiß der beiden Partien Tribut zollen.

Der TSV Grafing (2./12:6 Punkte) ist immer noch im Aufstiegsrennen dabei. Allerdings steht noch nicht fest, wann das Nachholspiel gegen den TSV Vaterstetten (3./11:5) stattfinden soll – die Mannschaft, die diese Partie gewinnt, verdrängt auf jeden Fall den derzeitigen Tabellenführer TSV EBE Forst United (13:7) von der Tabellenspitze.

SBC Traunstein im Hinspiel: Richard Engel und Moritz Schwabe im Tor sowie Julian Karl (1), Ricardo Pitsch (3/3), Markus Peter, Christian Toth (3), Johannes Geuß (2), Florian Laufenböck (2), Tony Ivankovic (3), Paul Engmann, Jens Klein, Jonathan Levannier (7), Christian Stainer und Andreas Brunner.

SBC Traunstein im Rückspiel: Richard Engel (Tor), Julian Karl (3), Christian Toth (3), Markus Peter (1), Jens Klein, Tony Ivankovic (4/1), Paul Engmann, Andreas Brunner (3), Jonathan Levannier (4), Johannes Geuß (1).

sn

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein