SBC-Handballer freuen sich auf den Saisonstart

Bildtext einblenden
Auf solche Szenen mussten die heimischen Handballfans lange warten: Nun soll am 3. Oktober für die Herrenmannschaft des SBC Traunstein – hier Moritz Angerer beim Angriff – die Punkterunde wieder beginnen. Das erste Heimspiel bestreiten die Traunsteiner allerdings erst im November. (Foto: Seidl)

Die Handballer des Sportbunds Chiemgau Traunstein greifen am nächsten Wochenende (2./3. Oktober) wieder in den Spielbetrieb ein und starten somit in die Handballsaison 2021/2022. Im SBC-Lager hofft man natürlich, dass die Saison dieses Mal zu Ende gespielt werden kann, nachdem man ein Jahr zuvor nach dem dritten Spieltag pandemiebedingt abbrechen musste.


Die I. Herrenmannschaft unter Trainer Martin Brunner startet einen erneuten Anlauf, sich in der Bezirksoberliga zu etablieren. Der Bayerische Handballverband hat vorsorglich die BOL in zwei Staffeln aufgeteilt und so hat der SB Chiemgau lediglich zehn Begegnungen zu absolvieren. Mit der reduzierten Anzahl an Spielen hofft man beim BHV, mögliche Ausfälle kompensieren zu können, da man viele spielfreie Wochenenden zur Verfügung hat.

Folgerichtig weist der Spielplan sehr große Lücken auf. Traunstein ist am 3. Oktober in Vaterstetten gefordert, das zweite Spiel findet dann jedoch erst am 13. November zu Hause gegen Ebersberg statt. Dies bedeutet nicht nur, dass die Handballfans viel Geduld mitbringen müssen, sondern auch, dass ein durchgehender Trainingsbetrieb aufgrund der geringen Wettkampfpraxis erschwert wird.

Verteilt auf drei Monate hat der SBC somit heuer nur vier Spiele vor der Brust, davon ein einziges Heimspiel. Nach der Winterpause stehen immerhin weitere sechs Begegnungen auf dem Programm, geplantes Saisonende ist am 9. April 2022. Aufgrund der wenigen Begegnungen hat die Abteilung auch wieder eine Zweite Herrenmannschaft gemeldet, die in der Bezirksklasse 5 mit insgesamt zwölf Spielen geplant ist. Hier kann Trainer Brunner dann Spielern aus der Ersten Mannschaft zusätzliche Spielpraxis ermöglichen und auch Nachwuchsspieler integrieren.

Abteilungsleiter Joachim Weese konnte sogar acht Jugendteams melden sowie die schon traditionelle Mini-Mannschaft. Auch hier gibt es mehrere regionale Staffeln, um die Anfahrtswege geringer zu halten und auch die Anzahl der Spiele.

Die männliche A-Jugend von Trainer Tony Ivankovic und Nick Tretter ist die älteste Jugendklasse des SBC und startet in der übergeordneten Bezirksoberliga. Die männliche B- und C-Jugend werden von Markus Uzicanin und Andreas Brunner trainiert und starten jeweils in der Bezirksliga. Die männliche D-Jugend von Moritz Schwabe spielt in der Bezirksklasse, die männliche E-Jugend von Rudi Heid und die Minis von Joachim Weese nehmen an Spieltagen teil.

Besonders stolz ist man im SBC-Lager, dass man in dieser Saison drei weibliche Jugendmannschaften melden konnte, nämlich eine weibliche B- und C -Jugend in der Bezirksliga (Trainergespann Dali Schmidt und Jonathan Levannier) sowie eine D-Jugend in der Bezirksklasse, trainiert von Kay Hoßbach. Mit diesem Gerüst an Jugendspielerinnen will man den Mädchenhandball in der Großen Kreisstadt wieder salonfähig machen. Beim SB Chiemgau hofft man natürlich darauf, den Handballfans in naher Zukunft wieder eine starke Damenmannschaft präsentieren zu können. Dazu werden aber noch zwei bis drei Jahre ins Land gehen.

Abteilungsleiter Joachim Weese hofft auf eine erfolgreiche und verletzungsfreie Saison. Als erste Mannschaft des SB Chiemgau tritt die weibliche B-Jugend am Samstag, 2. Oktober um 15 Uhr zu Hause in der Landkreishalle gegen den TSV Raubling an und um 17 Uhr spielt die männliche A-Jugend gegen Übersee.

sn

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein