weather-image
31°

SBC-Handballer fiebern Saisonstart entgegen

0.0
0.0
Bildtext einblenden
SBC-Handballer Moritz Angerer (am Ball) möchte mit seiner Mannschaft in der Bezirksoberliga in dieser Saison den Klassenerhalt so früh wie möglich unter Dach und Fach bringen. (Foto: Seidl)

Jetzt geht's bald los für die Handballer des SB Chiemgau Traunstein: Das erste Saisonspiel in der Bezirksoberliga ist für Sonntag, 2. Oktober, um 18.30 Uhr beim TSV Milbertshofen terminiert. Das erste Heimspiel findet am Samstag, 8. Oktober, um 19.45 Uhr in der Landkreishalle gegen den FC Bayern München statt.


Bereits seit Juli bereiten sich die SBC-Handballer nun schon auf die neue Saison vor. Nachdem man in der vergangenen Spielzeit gerade noch dem Abstieg entronnen ist, soll es in diesem Jahr nicht zu einer ähnlichen Zitterpartie kommen. Trainer Markus Münch möchte mit seiner Mannschaft versuchen, den Klassenerhalt in der Bezirksoberliga so schnell wie möglich unter Dach und Fach zu bringen.

Anzeige

Robert Wiedl kehrt nach Trostberg zurück

Bis auf Robert Wiedl, der zu seinem Heimatverein Trostberg zurückgekehrt ist, konnten der SB Chiemgau alle Stammspieler halten. Münch hofft, dass die intensive Vorbereitungsphase mit über 30 Trainingseinheiten und mehreren Testspielen gegen Übersee, Altötting und Eggenfelden Früchte tragen wird. Die Mannschaft soll besonders im Abwehrbereich weiter stabilisiert werden. Viel Augenmerk wurde auch auf die Verbesserung der Offensivleistung gelegt, die letzte Saison der Schwachpunkt im SBC-Spiel gewesen ist. Letztlich wird es aber vor allem wieder auf eine geschlossene Mannschaftsleistung ankommen, denn das Kollektiv ist der Garant für den Erfolg.

In der Bezirksoberliga stehen wieder insgesamt 22 Spiele auf dem Programm. Es kommt dabei unter anderem wieder zum Lokalderby mit dem TuS Prien. Zudem gibt es einen prominenten Rückkehrer, denn der Traditionsverein Milbertshofen hat den sofortigen Wiederaufstieg geschafft. Nachdem auch München Ost aufgestiegen ist, wird es für den SB Chiemgau wohl schwierig werden, gegen diese beiden starken Aufsteiger Punkte zu holen. Der dritte Neuling ist die Landesligareserve des TSV Allach.

Heuer wird auch wieder eine Zweite Herrenmannschaft am Spielbetrieb teilnehmen. Abteilungsleiter Armin Brunner hofft, dass man trotz des dünnen Kaders die lange Saison überstehen wird. Das II. Herrenteam startet in der Bezirksklasse und hier gibt es gleich Derbys gegen Übersee und Traunreut, die letztes Jahr den bitteren Gang in die niedrigste Handballklasse antreten mussten. Übersee gilt als Favorit für den sofortigen Wiederaufstieg.

Nachdem die letztjährige weibliche A-Jugend komplett in die Damenmannschaft integriert wurde, nimmt heuer keine weibliche Jugend mehr am Spielbetrieb teil. Bei den Frauen will das Trainergespann Nils Bödeker und Christian Czogalla versuchen, eine schlagkräftige Mannschaft in der Bezirksliga auf das Parkett zu bringen, was wegen der zahlreichen Studentinnen, die nicht immer am Trainingsbetrieb teilnehmen können, jedoch nicht leicht sein wird. Bei den Damen gibt's auch heuer wieder das Derby gegen den SV Erlstätt. Der TuS Prien ist ja in die Bezirksoberliga aufgestiegen.

Auch im Jugendbereich stark aufgestellt

Auch im Jugendbereich hat der SB Chiemgau einige Teams am Start: Die von Martin Brunner trainierte männliche A-Jugend spielt in der bezirksübergreifenden Bezirksliga, die männliche B-Jugend von Stefan Führer tritt ebenfalls in dieser Liga an. Die männliche D-Jugend von Martin Schenk startet in der Bezirksklasse ebenso wie die männliche E-Jugend von Joachim Weese. Die Mannschaften werden noch komplettiert von den Minis von Helge Ziepa, die an mehreren Spielfesten teilnehmen werden.

Gespannt darf man in dieser Saison auf die zahlreichen Regeländerungen sein, die schon bei der Handball-EM für Aufsehen gesorgt haben, so wie zum Beispiel der Ersatz des Torhüters durch einen weiteren Feldspieler. Auch wurden die Regeln zum passiven Spiel und die Strafen bei Fouls in der Schlussphase eines Spiels entsprechend verschärft. sn