weather-image
14°

SBC-Handballer besiegen Anzing II

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Traunsteins Alex Wetsch (am Ball) legte mit 13 Treffern die Grundlage für den wichtigen Sieg der SBC-Handballer gegen den direkten Konkurrenten TSV Anzing II. (Foto: Seidl)

Mit einem wichtigen 34:31-Sieg gegen den SV Anzing II haben sich die Traunsteiner Handballer im Abstiegskampf der Bezirksoberliga zurückgemeldet und einen Platz in der Tabelle gut gemacht – der SBC belegt nun den achten Rang.


In der Anfangsphase war der SBC am Drücker und ging mit 4:1 in Führung. Es entwickelte sich ein Schlagabtausch und Tore fielen wie am Fließband, denn beide Mannschaften hatten erhebliche Probleme im Abwehrbereich. Die Drei-Tore-Führung der Traunsteiner hielt bis zum 9:6 in der 15. Minute, doch dann wurden die Gäste immer stärker.

Anzeige

Anzing besonders bei Kontern gefährlich

Anzing war besonders im schnellen Konterspiel gefährlich und auch über die Kreisanspiele, während der SBC vor allem von den Spielideen seines Spielmachers Alex Wetsch lebte und von schönen Einzelaktionen von Markus Peter. In der 19. Minute erzielte Anzing den 10:10-Gleichstand.

Nach der ersten Zeitstrafe für die Gäste erhöhte Martin Stiritz vom Kreis erneut, doch eine zweite Zeitstrafe gegen Anzing blieb ohne Folgen. Anzing nutzte eine Zeitstrafe gegen Martin Brunner zur ersten 13:12-Führung, doch postwendend gelang der Ausgleich durch einen verwandelten Siebenmeter von Alex Wetsch. Bis zur Pause retteten die Kreisstädter ihren knappen 16:15-Vorsprung über die Zeit.

Nach dem Wechsel waren die Gäste hellwach und gingen nun immer wieder mit einem Tor in Führung, wobei in der 37. Minute der SBC zum ersten Mal mit zwei Toren in Rückstand geriet, aber Martin Brunner mit einem Konter und Manuel Schnur aus dem Rückraum hielten die Traunsteiner im Spiel, das nun immer spannender wurde.

Der SBC machte den Fehler, viel zu oft und viel zu schnell abschließen zu wollen und brachte die Gäste somit immer wieder in Ballbesitz. In der 46. Spielminute glich Traunstein wieder zum 26:26 aus, nachdem zuvor der für Arnold Marx eingewechselte Torwart des SBC, Richard Engel, einen Strafwurf der Gäste abgewehrt hatte. Jetzt waren es wieder die Gastgeber, die immer wieder ein Tor vorlegten, doch Anzing kam praktisch im Gegenzug sofort wieder zum Ausgleich.

Ein schöner Heber von Riccardo Pitsch läutete die überaus dramatische Schlussphase der Partie ein. Markus Peter, der mit insgesamt acht Toren ein bärenstarkes Spiel ablieferte, brachte sein Team mit einer feinen Einzelleistung mit 29:28 in Front, doch sofort gelang den Gästen der erneute Ausgleich durch ein Rückraumtor.

Alex Wetsch scheiterte mit einem Strafwurf, nachdem er vorher bereits fünf Siebenmeter verwandelt hatte. Doch kurz danach machte Wetsch seinen Fehler wieder gut und zog aus der zweiten Reihe zum 30:29 ab. Die Bayernligareserve aus Anzing glich erneut durch einen Strafwurf aus, kassierte kurz darauf jedoch eine Zeitstrafe. Dies nutzte Riccardo Pitsch mit einem sicher verwandelten Siebenmeter und als sich kurz darauf Alex Wetsch durch die gegnerische Abwehr tankte, fiel das 32:30.

Erlösender Treffer von Moritz Angerer

Anzing gab aber noch lange nicht auf und erzielte in Unterzahl den 31:32-Anschlusstreffer. Moritz Angerer warf aus dem Rückraum ein und bescherte seiner Mannschaft das erlösende 33:31. Riccardo Pitsch sorgte mit seinem Tor von der Linksaußenposition für den verdienten 34:31-Endstand.

Der Heimsieg war enorm wichtig für den SBC, denn am kommenden Wochenende muss die Mannschaft zum Spitzenreiter der Bezirksoberliga nach Vaterstetten reisen. Auf jeden Fall wird die Schlussphase in der Liga – es stehen noch drei Auswärts- und zwei Heimspiele auf dem Programm – äußerst spannend und eng. Der Abstiegskampf wird wohl erst am letzten Spieltag endgültig entschieden werden.

Für den SBC spielten: Arnold Marx und Richard Engel im Tor sowie Moritz Angerer (4 Treffer), Martin Brunner (1), Stefan Führer (1), Simon Krumscheid, Markus Peter (8), Ricardo Pitsch (3/1), Manuel Schnur (2), Martin Stiritz (1), Simon Wendl (1), Alex Wetsch (13/5). sn