weather-image
18°

SBC-Damen wurden nicht gefordert

0.0
0.0

In ihrem letzten Heimspiel der Bezirksklassen-Saison erspielten sich die Handballdamen des SB Chiemgau Traunstein einen souveränen 26:6-Erfolg über den völlig überforderten Tabellenletzten HSG München West II.


Obwohl ohne Sandra Köhn, Louisa Hoffmann, Sandra Forche und Andrea Strasser angetreten, waren die SBC-Damen den ersatzgeschwächten Gästen aus der Landeshauptstadt von Beginn an klar überlegen. So lagen die Gastgeberinnen schnell mit 3:0 in Führung.

Anzeige

Geisberger über die »zweite Welle« sowie Enzinger und Rist über den Rückraum bauten die Führung in der 11. Minute bereits auf 7:0 aus, ehe der HSG vier Minuten später das erste Tor in der Begegnung zum 8:1 gelang.

Die Kreisstädterinnen verteidigten weiterhin konsequent und ließ der HSG keine Möglichkeit, ins Spiel zu finden. Julia Behr und Melanie Jobst über Tempo-Gegenstöße sowie Christina Zech auf der Linksaußen-Position erhöhten auf 11:1 (18.).

Damit war die Partie bereits 40 Minuten vor Spielende entschieden. Mit einem 15:1 für den SBC Traunstein ging es in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit spielten die Gastgeberinnen weiter ihre Stärken aus und erzielten in der 41. Minute das 22:2. Nun schalteten die Kreisstädterinnen einen Gang zurück, sodass das Tabellenschlusslicht doch noch zu einigen Treffern kam.

Mit einem 26:6-Heimerfolg verabschiedete sich die Mannschaft von ihrem treuen Publikum und feierte im Anschluss eine überaus erfolgreiche Saison, die mit der Meisterschaft und dem damit verbundenen Aufstieg in die Bezirksliga ihren Höhepunkt fand.

Am Sonntag haben die SBC-Damen zum Saisonabschluss noch ihr Auswärtsspiel beim Tabellensiebten ESV Rosenheim zu bestreiten.

Für den SBC Traunstein spielten Christine Augustin (im Tor) sowie Leslie Geisberger (6), Julia Behr (1), Sabine Rist (5), Antonia Voelske, Regine Grandl (9), Christine Luppa, Melanie Jobst (1), Angela Eder, Christina Zech (2), Katrin Huber und Claudia Enzinger. ala