weather-image
16°

SBC wird für einen couragierten Auftritt nicht belohnt

1.0
1.0
Bildtext einblenden
SBC-Stürmer Max Probst (rechts, hier im Duell mit dem Heimstettener Yannick Günzel) brachte die Traunsteiner gegen den Spitzenreiter in Führung. Sein Tor war am Ende aber zu wenig, Heimstetten setzte sich mit 2:1 durch. (Foto: Weitz)

Was für eine bittere Niederlage! Der abstiegsgefährdete SB Chiemgau Traunstein hat im Spiel der Fußball-Bayernliga Süd gegen den Spitzenreiter SV Heimstetten eine starke Leistung gezeigt – doch die Truppe von Trainer Michael Schütz musste sich am Ende den Favoriten unglücklich mit 1:2 geschlagen geben.


»Wir hätten uns mindestens einen Punkt verdient gehabt«, haderte SBC-Trainer Michael Schütz nach dem Schlusspfiff. »Die Enttäuschung ist riesengroß.« Dafür atmete sein Gegenüber Christoph Schmitt erleichtert auf: »Ich denke, wir waren heute der glückliche Sieger, uns hat die Leichtigkeit gefehlt.«

Anzeige

Verkehrte Welt im Traunsteiner Jakob-Schaumaier-Sportpark: Denn der Tabellenvorletzte SB Chiemgau dominierte über weite Phasen der ersten Halbzeit die Partie, von den Gästen war praktisch nichts zu sehen. Den ersten Warnschuss Richtung Kasten von SVH-Tormann Maximilian Riedmüller gab Samuel Schwarz ab, er traf die Kugel aber nicht richtig und so hatte der ehemalige Tormann des FC Bayern München keine Probleme mit dem Versuch (5.).

Zwei Minuten später ließ Andreas Maurer die Heimstettener Abwehr alt aussehen, doch er kam zu weit links ab und aus spitzem Winkel ging sein Versuch rechts daneben. In der 16. Minute kam dann nach einem schönen Spielzug Maximilian Probst an den Ball und der wieder einmal stark spielende SBC-Stürmer schoss links vorbei.

In der 23. Minute wurde die Heimelf dann aber für ihren Aufwand belohnt. Eine Ecke von Kapitän Waldemar Daniel wurde zunächst abgewehrt. Das Leder landete aber vor den Füßen vor Fehim Dedic, der die Kugel wieder in den Strafraum zirkelte und dort stand Probst, der aus nächster Nähe Riedmüller im zweiten Versuch zur verdienten Führung überwand.

Gast nutzt gleich seine zweite Gelegenheit

Erst in der 33. Minute kamen die Gäste erstmals gefährlich vor den Kasten von Traunsteins Nummer eins, Maximilian Tanzer. SVH-Torjäger Sebastiano Nappo und dann im Nachschuss Paul Thomik vergaben aber. Die Gäste kamen nun etwas besser ins Spiel – und nutzten die zweite Gelegenheit eiskalt aus. Schiedsrichter Michael Freund gab direkt an der Strafraumgrenze einen umstrittenen Freistoß für die Gäste und Lukas Rig-lewski zirkelte das Leder in die Maschen – 1:1 (39.).

Es sollte aber noch bitterer kommen für den SB Chiemgau: Zunächst parierte Tanzer noch stark einen Schuss von Nappo (41.), doch in der 45. Minute war der SBC-Schlussmann bei einem Kopfball von Nappo machtlos und es stand 1:2. »Wir machen das Tor im entscheidenden Moment einfach nicht, Heimstetten schon. Deshalb stehen sie auch oben und wir unten«, betonte Schütz.

Nach dem Wechsel verwalteten die Gäste das Ergebnis geschickt. Der SB Chiemgau mühte sich redlich den Ausgleich zu erzielen. Und die Heimelf hatte durchaus weiter gute Gelegenheiten. Nach einem Freistoß von Schwarz in den Strafraum köpfte Sebastian Mayer drüber (50.).

Elfmeter des SBC landet am Lattenkreuz

Eine Minute später jagte Probst einen Freistoß ebenfalls von der Strafraumgrenze in die Mauer. In der 55. Minute gab's dann die größte SBC-Chance zum Ausgleich. Andreas Maurer wurde im Strafraum gelegt, Freund entschied auf Elfmeter. Der sonst so sichere Schütze Alexander Köberich legte sich den Ball zurecht und vergab. Die Kugel klatschte ans Lattenkreuz – was für ein Pech! »Xandi ist natürlich jetzt enttäuscht«, sagte Schütz, »aber es geht weiter und am Samstag wird er wieder 100 Prozent seine Leistung bringen«, tröstete der SBC-Trainer seinen Innenverteidiger.

In der 84. Minute hatte der eingewechselte Thomas Höhensteiger noch eine gute Gelegenheit, doch er kam nach einer Vorlage von Dominik Schlosser nicht mehr richtig an den Ball und Riedmüller parierte. Die anschließende Ecke von Schwarz jagte Dominik Schloss über den Kasten. Erst in der Schlussminute startete Heimstetten seine einzige Offensivaktion im zweiten Durchgang. Nach einem Konter schoss Riglewski aber weit über das Gehäuse.

SBC schon morgen gegen Wolfratshausen

Für den SB Chiemgau geht's jetzt am morgigen Samstag (18.30 Uhr) gleich mit dem nächsten Heimspiel weiter. Zu Gast ist der BCF Wolfratshausen – ebenfalls ein Kellerkind. Und damit ist ein Sieg für die Traunsteiner Pflicht, wenn man den Klassenerhalt noch packen will.

SB Chiemgau Traunstein: Tanzer, A. Schlosser, D. Schlosser (73. Eyrainer), Probst (78. Höhensteiger), Schwarz, Köberich, Maurer, Kappelsberger, Daniel, Mayer, Dedic (73. Shabani).

SV Heimstetten: Riedmüller, Günzel, Nappo (79. Zetterer), Akkurz (87. Michalz), Schmitt, Hintermaier, Thomik (72. Mömkes), Regal, Riglewski, Beierkuhnlein, Schäffer.

Tore: 1:0 Probst (23.), 1:1 Riglewski (39.), 1:2 Nappo (45.).

Schiedsrichter: Michael Freund (SV Perlesreut).

Zuschauer: 530. SB

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein