weather-image
25°

SBC will die Dachauer Betonabwehr knacken

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Traunsteins Alexander Köberich (rechts, hier im Duell mit Dominik Grothe vom TSV Kastl) könnte gegen Dachau wieder im SBC-Kader stehen. (Foto: Butzhammer)

Start in eine Englische Woche, Auftakt eines Heimspiel-Viererpacks: Im Jakob-Schaumaier-Sportpark des SB Chiemgau Traunstein wird in den nächsten Wochen jede Menge los sein. Los geht es bereits heute (Anstoß um 19.30 Uhr) mit dem Gastspiel des Tabellensiebten der Landesliga Südost, ASV Dachau, der mit einer absoluten Betonabwehr anreist. Im Kasten von Artem Bykanov hat es im bisherigen Saisonverlauf (zehn Spiele) nur sechsmal geklingelt – Liga-Bestwert!


Allerdings haben die Dachauer Offensivleute erst zehn Treffer erzielt – und damit vier weniger als der SBC, der obendrein eine Begegnung weniger absolviert hat als die Truppe von Trainer Steven Zepeda. »Für uns ist jeder Gegner schwer zu schlagen, aber wir wollen natürlich drei Punkte«, so Traunsteins Abteilungsleiter Rainer Hörgl, der am vergangenen Wochenende beim 1:1-Remis in Moosinning »eine gute Leistung und eine weitere Steigerung« gesehen hat. »Wir werden sicherer, kompakter«, konstatierte der ehemalige Cheftrainer des FC Augsburg und diverser österreichischer Erstliga-Teams.

Anzeige

Allerdings ist er sich auch darüber im Klaren, dass man gegen den ASV »mit Kopf beziehungsweise Hirn« agieren muss, um die Arena als Sieger zu verlassen. »Die Dachauer spielen nach dem Motto 'Safety first', sie werden auf Konter lauern, da wird es nicht so leicht werden, Chancen zu kreieren. Da muss man halt auch mal aus einer oder zwei Möglichkeiten ein Tor machen.«

In personeller Hinsicht könnte es in der Mannschaft von Miroslav Polak ein Comeback von Alexander »Xandi« Köberich nach seiner Verletzungspause geben: Der 28-jährige Ex- Kirchanschöringer und frühere Altenmarkter, der letztmals gegen den TuS Pfarrkirchen (also bei einem erfolgreich absolvierten Heimspiel) mit von der Partie war, als er Mitte der ersten Halbzeit verletzt raus musste, »trainiert wieder normal«, erklärte der Abteilungschef, »'Xandi' müsste also wieder im Kader sein. Ob er von Anfang an spielt, kann ich natürlich nicht sagen.« Fraglich sei der Einsatz eines anderen Ex-Kirchanschöringers: Yunus Karayün. Der Routinier, Anfang des Monats 33 Jahre alt geworden, war diese Woche auf Schulung und konnte weder am Montag noch am Dienstag trainieren. »Wir haben ihn am Donnerstag wieder erwartet«, sagte Hörgl vor dem gestrigen Abschlusstraining.

Egal ob mit oder ohne Köberich und Karayün: Heute soll endlich im fünften Saison-Heimspiel der zweite Dreier vor eigenem Publikum eingetütet werden. Am kommenden Dienstag (19.30 Uhr) steigt dann bereits die Nachholpartie gegen den VfB Hallbergmoos, ehe es danach mit zwei weiteren Heimvorstellungen weitergeht: am Freitag, 21. September, gegen den TSV Bogen und am Freitag, 28. September, gegen den Inn/Salzach-Rivalen FC Töging (jeweils 19.30 Uhr). Für Spannung ist also gesorgt, und der SBC-Plan ist klar: So schnell wie möglich die rote Zone verlassen und möglichst bald ein dickes Polster zwischen sich und die letzten vier Tabellenplätze schieben. cs