weather-image
26°

SBC wieder gegen Tabellenzweiten

0.0
0.0

Wie in der Vorwoche, so treten die Bezirksliga-Fußballer des SB Chiemgau Traunstein auch diesmal wieder gegen den Tabellenzweiten an: Nach dem 3:0-Sieg gegen den TSV Ottobrunn – vielleicht ist dieser Erfolg ein gutes Omen – will die Truppe von Trainer Gerhard Balk auch am heutigen Freitag (19.30 Uhr) bei der Regionalliga-Reserve von 1860 Rosenheim bestehen.


»Es wird ungleich schwerer, aber auf die sehr engagierte Leistung, die wir gegen Ottobrunn gezeigt haben, können wir aufbauen«, sagte Traunsteins Sportkoordinator Rainer Hörgl: »Das war ein völlig verdienter Sieg und ein optimaler Einstand für den Gerhard, auch wenn wir diesmal vielleicht auch das nötige Glück hatten, das uns in einigen vorherigen Spielen gefehlt hatte.«

Anzeige

Hörgl spielte früher selbst für 1860 Rosenheim – in der Bayernliga-Saison 1977/1978 unter dem damaligen Trainer Otto Kantor. Insofern würde sich der SBC-Sportkoordinator natürlich freuen, wenn es den Traunsteinern gelänge, sich gegen seinen ehemaligen Verein möglichst teuer zu verkaufen.

Trainer Gerhard Balk, der laut eigener Aussage keine personellen Änderungen im Vergleich zur Vorwoche geplant hat, gibt sich trotz der Favoritenstellung der Sechziger nicht mit einem Remis zufrieden, auch wenn ein Pünktchen sicher ein Achtungserfolg wäre. »Ich will im Prinzip jedes Spiel gewinnen – auch auswärts, auch gegen starke Gegner. Dafür trainieren wir dreimal in der Woche, damit wir das schaffen.«

Wichtig sei, »dass wir in der Abwehr gut stehen und vorne effektiv unsere Chancen nutzen«, meint der Ex-Burghauser. Auch er war sehr zufrieden mit der SBC-Leistung in seiner Einstandspartie. »In der ersten Halbzeit haben wir super gespielt, und auch nach der Pause hatte ich keine Angst, dass wir noch ernsthafte Probleme kriegen könnten.«

Seinen Kickern sei allerdings mit zunehmender Spieldauer die Kraft ausgegangen. »Dadurch hat dann auch die nötige Konzentration gefehlt, um den einen oder anderen Konter sauber zu Ende zu spielen«, analysierte Balk. Doch insgesamt hätte seine Mannschaft »das Spiel gut kontrolliert.«

Das Spiel kontrollieren werden heute aber möglicherweise die technisch und spielerisch starken Rosenheimer, bei denen der Ex-Kirchanschöringer Michael Nißl als Co-Trainer von Daniel Wimmer fungiert. Die beiden Übungsleiter wollen sich nicht aus der Ruhe bringen lassen. Das Hauptproblem bei den jüngsten beiden Niederlagen sei die mangelhafte Chancenverwertung gewesen – ähnlich wie bisher beim SBC Traunstein ... cs