weather-image
18°

SBC Traunstein setzt auf Auswärtsstärke

1.0
1.0
Bildtext einblenden
Die Auswärtsserie soll halten: SBC-Spieler Florian Marchl (links, hier im Zweikampf mit dem Dorfener Ali Bircan) und sein Team sind in dieser Saison bislang in der Fremde ungeschlagen. Das soll auch nach dem Spiel am Freitag beim TuS Raubling so sein. (Foto: Weitz)

Fünf Siege, ein Unentschieden, eine Niederlage: Beim SB Chiemgau Traunstein sind die Fußballer mit dem Saisonstart in der Bezirksliga Ost sehr zufrieden. Zumal das Team von Trainer Adam Gawron auch weiterhin Tabellenführer ist und mittlerweile drei Punkte Vorsprung auf den Rangzweiten 1. FC Miesbach hat. Dieses kleine Polster soll auch nach dem achten Spieltag Bestand haben, deshalb ist ein Sieg am heutigen Freitag um 19.30 Uhr beim Tabellenneunten TuS Raubling Pflicht.


Gawron: »Tabelle ist jetzt noch uninteressant«

Anzeige

Schaut man auf die bisherige Bilanz der beiden Teams, dann ist der SBC klarer Favorit. Denn während die Traunsteiner bisher auswärts in dieser Saison noch keine Niederlage kassierten, schaffte es Raubling bislang nicht, einen Heimsieg einzufahren. Lediglich ein Unentschieden (1:1 gegen den SB Rosenheim II) steht auf der Habenseite, sonst gab es auf eigener Anlage Niederlagen gegen den SV-DJK Kolbermoor (1:3) und den 1. FC Miesbach (1:2).

Ein wenig auf die Euphoriebremse tritt SBC-Trainer Gawron. »Aus unserer Sicht ist der Blick auf die Tabelle natürlich erfreulich«, sagt er im Gespräch mit dem Traunsteiner Tagblatt. »Aber sie täuscht jetzt auch noch«, fügt er schnell hinzu. Schließlich stehe beispielsweise der TSV Waging (Platz elf/sieben Punkte) momentan noch hinten drin. »Und sie sind viel stärker, als die Tabelle jetzt aussagt«, ist sich Gawron sicher.

Auch den nächsten Gegner, den TuS Raubling, erwartet der SBC-Trainer in der Endabrechnung weiter vorn. Schließlich haben die Raublinger selber das Saisonziel Platz fünf genannt. »Für mich ist die Tabelle daher jetzt noch völlig uninteressant.« Schließlich schlage momentan noch jeder jeden, fügt er hinzu. Das führt Gawron unter anderem auch darauf zurück, dass gerade noch Urlaubszeit ist. »Daher weiß man nie so genau, wie der Gegner spielen wird und welche Spieler da sind«, sagt er. »Es wird sich noch einiges tun«, ist er sich sicher. »Erst in einigen Wochen wird die Tabelle wirklich aussagekräftig sein.« Natürlich hofft Gawron, dass sein Team dann immer noch ganz vorne mitmischt. »Aber das wird noch ein weiter und schwerer Weg werden«, betont er.

Nun gilt es erst einmal, die Aufgabe in Raubling zu meistern. Gawron erwartet dort auf jeden Fall einen heißen Kampf. »Die Spieler haben mir gesagt, dass es da immer knapp hergegangen ist.« Dennoch fährt sein Team mit breiter Brust zum TuS, der zuletzt beim SV Heimstetten II einen 3:2-Sieg gefeiert hat.

Schließlich sind die Traunsteiner in dieser Saison auswärts noch ungeschlagen. Zwei Siege (4:0 beim SV Amerang und 2:1 beim 1. FC Miesbach) und ein Unentschieden (2:2 beim SV Heimstetten II) stehen bisher zu Buche. »Und wir können aus dem Vollen schöpfen«, betont Adam Gawron. Einige Spieler haben zwar kleinere Wehwehchen, aber das sei ganz normal. »Wir werden eine schlagkräftige Truppe haben«, betont er. Und die soll die positive Bilanz der Traunsteiner am besten auf sechs Saisonsiege ausbauen. SB