weather-image
25°

SBC Traunstein mit überlegenem Erfolg

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Der zweifache Torschütze Georg Dengel vom SBC Traunstein wird von den Raublingern Sebastian Pichler und Johannes Scheuerer angegriffen. (Foto: Weitz)

SB Chiemgau Traunstein: Frost, Bauer, Thudt (82. Petzka), Sebastian Mayer, Tobias Berz, Schön (81. Defta), Probst, Waritschlager, Wittmann, Dengel (76. Wendlinger), Marchl.


TuS Raubling: Rappenglitz, Kolb, Scheuerer, Markus Rekofsky, Pajic (62. Lautner), Huber (46. Dominic Rekofsky), Schöffel, Mayer (46. Buchner), Riesenberger, Thaller, Pichler.

Anzeige

Schiedsrichter: Willem Bokhorst (SV Ampermoching).

Zuschauer: 350.

Tore: 1:0 (5.) Probst, 2:0 (35.) Dengel, 3:0 (72.) Dengel.

Rote Karten: keine. – Gelb-Rote Karten: keine.

Den dritten Sieg in Folge feierte der SB Chiemgau Traunstein in der Fußball-Bezirksliga Ost. Gegen den TuS Raubling gelang den Kreisstädtern ein klarer 3:0-Erfolg, der auch noch höher hätte ausfallen können. SBC-Trainer Franz Gruber meinte zur zweiten Partie auf dem Hauptplatz des EHG-Sportparks: »Wir haben sehr gut gespielt, aber viele Torchancen liegen lassen. Ich glaube heute war das Chancenverhältnis 10:2 für uns.«

In der Tat legte der SBC auf der neuen Anlage eine tadellose Partie auf den grünen Rasen. Die Gastgeber ließen den Gegner nicht zur Entfaltung kommen. »Aber die Einzelspieler Riesenberger, Huber und Pajic bemühten sich doch«, so Gruber. Aber speziell der in dieser Saison schon 17 Mal erfolgreiche Dajan Pajic blieb blass; er wurde auch zurecht 20 Minuten vor dem Ende ausgewechselt. Dagegen war Traunsteins Sturmführer Maxi Probst wieder ein As.

Schon in der 5. Minute »klingelte« es hinter Stefan Rappenglitz. Tobias Berz schickte Probst auf die Reise, der steuerte alleine auf das TuS-Tor zu, umspielte den Schlussmann und schob den Ball in die Maschen. »Wer sonst außer Maxi Probst«, verkündete Stadionsprecher Peter Mallmann den 25. Saisontreffer des Schützenkönigs in der Bezirksliga.

Das Spiel des SBC lief im Mittelfeld vor allem über Patrick Schön, der wieder in der Startelf dabei war. Er setzte seine Mitspieler – besonders Probst – immer wieder geschickt ein und wenn er selbst die Chance hatte, war der Pfosten im Weg (26.). Raubling hatte pro Halbzeit eine Möglichkeit, die erste war in der 11. Minute von Sebastian Huber, der das Ziel verfehlte.

Der Rest der Spielhälfte gehörte eindeutig dem Tabellendritten. »Aber die Raublinger waren stärker als zuletzt der SV Aschau«, meinte Gruber. Schön setzte zehn Minuten vor dem Wechsel Georg Dengel in Szene, der mit einem Schrägschuss ins linke Eck traf und zum 2:0 erhöhte.

Nach der Pause kam in der ersten Viertelstunde die Elf von Trainer Manfed Thaler besser ins Spiel und hatte eine Möglichkeit durch Markus Rekofs-ky, der einen Kopfball nach einer Ecke übers Tor setzte. Das war allerdings nur ein kurzes Aufbäumen, Thaler war vom Auftreten seiner Elf enttäuscht: »Traunstein war uns in allen Belangen überlegen, gedanklich, spielerisch und auch kämpferisch.«

Das zeigte der SBC ab der 60.Minute wieder und kam folgerichtig zum 3:0. Dominik Waritschlager spielte Dengel auf der halbrechten Position frei und der war mit einem Schuss ins Eck erfolgreich (72.). Schön und der zweifache Torschütze bekamen dann vom Publikum – wie auch schon in der Vorwoche pilgerten 350 Zuschauer in den EHG-Sportpark – mit Sonderapplaus bei der Auswechslung bedacht.

Die letzte Möglichkeit hatte Waritschlager in der Schlussminute: Er lief über das halbe Feld und scheiterte mit einem Flachschuss an Rappenglitz. Die nachfolgende Ecke kam zum eingewechselten Markus Wendlinger, der nur um Millimeter den vierten Treffer verfehlte.

TuS-Trainer Thaler zollte dem SBC ein weiteres Lob: »Heute haben wir eine gute Bezirksliga-Mannschaft gesehen, es waren sehr viele Selbstverständlichkeiten im Spiel.« Gruber setzte noch eines drauf: »Der Mechanismus funktioniert, wir sind immer besser eingespielt.« Nach dem torlosen Ebersberger Remis gegen Baldham-Vaterstetten lebt der Traum vom Aufstieg für die Kreisstädter weiter. td