weather-image
26°

SBC Traunstein landete souveränen Sieg

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Dominik Waritschlager erzielte im zweiten Saisonspiel seinen dritten Treffer für Fußball-Bezirksligist SB Chiemgau Traunstein. (Foto: Weitz)

SV Amerang: Birle, Lindner, Seidel, Martin Rechl, Andreas Kasparetti, Christian Voit, Stöcklhuber, Thomas Kasparetti (75. Millkreiter), Matthias Schmid (57. Auer), Rußwurm (62. Hainzl), Grulke.


SB Chiemgau Traunstein: Ndiaye, Sebastian Mayer, Bauer, Berz (58. Maaßen), Schön, Mauerkirchner, Waritschlager (65. Thudt), Dengel, Daniel, Marchl (68. Petzka), Griesbeck.

Anzeige

Schiedsrichter: Köglsperger (Gruppe Bad Tölz).

Zuschauer: 170.

Tore: 0:1 (15.) Mauerkirchner, 0:2 (46.) Griesbeck, 0:3 (53.) Waritschlager, 0:4 (78.) Sebastian Mayer.

Rote Karten: keine. – Gelb-Rote Karten: keine.

Mit einem souveränen 4:0-Erfolg beim SV Amerang hat der SB Chiemgau Traunstein gleich im ersten Versuch seine ersten Auswärtspunkte in der Saison 2014/2015 der Fußball-Bezirksliga Ost unter Dach und Fach gebracht. Während der Neuling zu grün war, um die Fußballer aus der Großen Kreisstadt ernsthaft zu gefährden, boten die Mannen von Trainer Adam Gawron »eine sehr gute Mannschaftsleistung«, so der Gäste-Trainer.

Einziger Wermutstropfen im SBC-Freudenbecher war die Verletzung von Neuzugang Florian Griesbeck, der etwa zehn Minuten vor Schluss mit Verdacht auf Innenbandriss das Feld verlassen musste. Da Gawron das Auswechselkontingent zu diesem Zeitpunkt bereits erschöpft hatte, spielten die Gäste die Partie zu zehnt fertig.

Von Beginn an übernahm der SBC das Kommando und legte ein Tempo vor, dem die Heim-elf nur äußerst schwer folgen konnte. Angriff um Angriff rollte auf das SVA-Tor. Zunächst scheiterte Stefan Mauerkirchner aus 20 Meter (12.), eine Minute später zielte Patrick Schön nur um Zentimeter über den Kasten. Eine Viertelstunde war gespielt, als Griesbeck den Ball schön für Florian Marchl tropfen ließ. Dieser flankte auf den kurzen Pfosten zu Mauerkirchner, der das Leder aus kurzer Distanz zum 1:0 im Kasten versenkte.

Noch vor der Pause boten sich den Gästen einige Möglichkeiten zum Führungsausbau: Ein Kopfball von Georg Dengel verfehlte das Tor, Birle parierte gegen Griesbeck bravourös und auch einen Schön-Freistoß machte der Ameranger Torhüter unschädlich. Die Gastgeber verbuchten lediglich eine Direktabnahme von Martin Rechl, die aber kein Problem für Torhüter Issa Ndiaye darstellte. Kurz vor dem Halbzeitpfiff roch es förmlich nach dem 2:0, doch Mauerkirchner setzte den Ball freistehend über den Querbalken.

Mit dem ersten Angriff der Gäste in der zweiten Halbzeit war es dann aber soweit: Die SVA-Abwehr spielte erfolglos auf Abseits, Mauerkirchner bediente Griesbeck, und der spielte noch Birle aus, ehe er seinen Alleingang mit dem 2:0 krönte (46.). Das 3:0 (53.) durch Dominik Waritschlager – bereits sein drittes Saisontor im zweiten Spiel – ähnelte ein wenig dem 2:1 im Saison-Auftaktspiel gegen den ESV Freilassing. Wieder zog der SBC-Angreifer entschlossen nach innen und verwandelte aus knapp 20 Meter per Aufsetzer. »Genau richtig gemacht auf diesem nassen Boden«, lobte Gawron seinen Offensivmann.

In der 68. Minute waren die Ameranger nah dran an ihrem ersten Heimtor, doch Florian Stöcklhuber schoss Ndiaye an. Für den Endstand sorgte schließlich Sebastian Mayer, als er per Kopf nach einer schönen Freistoßhereingabe von Patrick Petzka zur Stelle war (78.).

»Unsere Jungs können sich trösten: Gegen diese kombinationsstarken Traunsteiner werden im Laufe der Saison sicher noch andere Mannschaften gehörige Probleme bekommen«, resümierte SVA-Pressesprecher Stefan Reißaus, »in dieser Form ist der SBC ein heißer Kandidat auf den Meistertitel – und kein Gradmesser für uns als Aufsteiger.« cs